Alle Kategorien
Suche

Zollgebühren in Deutschland - diese Kosten müssen Sie bei der Post beachten

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, verschiedene Waren bzw. Lebensmittel per Post ins Ausland zu senden bzw. erwarten, dass Ihnen ein Bekannter verschiedene Waren aus dem Ausland zusendet, müssen Sie damit rechnen, dass Sie Zollgebühren in Deutschland bezahlen müssen. Diese Zollgebühren richten sich nach verschiedenen Dingen, wie Herkunftsland bzw. der entsprechenden Ware, sodass Sie hier besonders vorsichtig sein sollten.

Diese Zollgebühren müssen Sie beachten.
Diese Zollgebühren müssen Sie beachten.

Zollgebühren beim Versenden ins Ausland beachten

  • Wenn Sie verschiedene Waren an einen Freund oder Verwandten aus Deutschland ins Ausland per Post senden wollen, müssen Sie zunächst überprüfen, ob dieses Land Mitgliedsstaat der EU ist.
  • Haben Sie festgestellt, dass das Land tatsächlich EU-Mitgliedsstaat ist, können Sie sich sicher sein, dass Sie keine direkten Zollgebühren bezahlen müssen, wobei Sie jedoch die Einfuhrbestimmungen des entsprechenden Landes beachten müssen, damit der Empfänger keine Steuern nach bezahlen muss.
  • Wollen Sie eine Sendung in ein Land schicken, das nicht in der EU ist (z. B. USA), müssen Sie diese beim Zollamt anmelden und eventuell Zollgebühren zahlen, außer Sie erfüllen die Voraussetzungen für Waren, die nicht beim Zollamt angemeldet werden müssen.
  • Überprüfen Sie deshalb ganz genau die Einfuhrbestimmungen der jeweiligen Länder und achten Sie darauf, dass Sie die Voraussetzungen einhalten, sodass keine weiteren Kosten auf Sie zukommen.

Zollpflichtige Waren in Deutschland empfangen

  • Sollte der Fall eintreten, dass Ihnen ein Bekannter etwas aus dem Ausland schicken möchte, müssen Sie ebenfalls beachten, ob das entsprechende Land Mitglied der EU ist oder nicht.
  • Sollte es sich um ein EU-Staat handeln, gibt es spezielle Einschränkungen für Arzneimittel, Feuerwerkskörper oder Waffen, über die Sie sich bei Ihrem Zollamt bzw. bei der Deutschen Post informieren sollten, bevor Sie die Ware entgegennehmen.
  • Außerdem ist es möglich, dass Sie für Zigaretten bzw. Alkohol aus EU-Staaten in Deutschland nachträglich Steuern zahlen müssen. Diese werden Ihnen dann entweder vom Zollamt oder der Deutschen Post in Rechnung gestellt, sodass Sie die Ware nach Bezahlung der Steuern entgegennehmen können.
  • Bei Sendungen aus einem nicht EU-Staat nach Deutschland können ebenfalls verschiedene Zollgebühren anfallen, wobei Güter, wie Waffen, Arzneimittel, Lebensmittel oder andere speziellen Waren gar nicht erst versendet werden dürfen, da Sie verschiedenen Verboten unterliegen.
  • Zollgebühren müssen Sie nur bezahlen, falls das zuständige Zollamt verschiedene Amtshandlungen durchführen musste, damit die Ware den Weg zu Ihnen fand.
  • Wie hoch diese Gebühren sind und wie sich diese zusammensetzen, können Sie am besten beim zuständigen Zollamt in Erfahrung bringen, welches Sie mit den nötigen Informationen versorgen kann.
Teilen: