Alle Kategorien
Suche

Zoll - Versteigerungen

Der Zoll beschlagnahmt regelmäßig Waren bei Kontrollen oder Durchsuchungen. Dies können beispielsweise Spirituosen, Schmuck oder andere Waren sein. Die Waren bietet der Zoll dann unter Einhaltung der entsprechenden Gesetze auf eigenen Versteigerungen an. Ebenso können alle zugelassenen Behörden wie beispielsweise Fundbüros Gegenstände einstellen.

Der Zoll versteigert zahlreiche alkoholische Produkte.
Der Zoll versteigert zahlreiche alkoholische Produkte.

Für die Versteigerungen benötigen Sie ein Konto

Um an den Versteigerungen des Zolls online teilnehmen zu können, benötigen Sie ein Benutzerkonto. Sie haben ansonsten keine Möglichkeit, auf die angebotenen Artikel Gebote abzugeben.

  1. Neben der Anrede müssen Sie Ihren vollständigen Namen angeben. Sie können sich ebenfalls einen Bieternamen ausdenken, um Ihre Anonymität bei Geboten zu gewährleisten.
  2. Nachdem Sie sich nun ein Passwort für Ihr Konto ausgedacht haben, müssen Sie eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Hier werden Sie über den aktuellen Stand der Versteigerungen informiert.
  3. Weiterhin müssen Sie auf der Seite des Zolls Ihr Geburtsdatum und Ihre vollständige Adresse angeben. Sie sind verpflichtet, sich die jeweiligen Bestimmungen der Auktionen gut durchzulesen und anschließend zu bestätigen.
  4. Schlussendlich erhalten Sie einen Link auf Ihre E-Mail-Adresse, den Sie bestätigen müssen. Nun ist Ihr Bieterkonto freigeschaltet und Sie können an den Versteigerungen teilnehmen.

Was Sie bei Zoll-Auktionen beachten sollten

Jedes Gebot, dass Sie beim Zoll abgeben, ist verbindlich. Dies bedeutet, dass Sie einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag eingehen. Das Fernabsatzgesetz greift bei Versteigerungen des Zolls nicht, da die Behörde nicht gewerblich handelt. Um an den Auktionen teilnehmen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Je nach Gegenstand können Sie sich die Waren vom Zoll oder der jeweiligen Behörde zusenden lassen. Sperrige Gegenstände müssen vor Ort abgeholt werden. Achten Sie also unbedingt auf den Artikelstandort. Die Ware wird nur dann versandt oder steht zur Abholung bereit, wenn der vollständige Betrag von Ihnen vorab per Vorkasse bezahlt worden sind. Anderweitige Absprachen bedürfen der Schriftform. Damit Ihr Gebot gültig ist, müssen Sie den Mindestgebotsbetrag der Behörde eingeben. Zusätzlich können Sie vermerken, welchen Höchstbetrag Sie bieten möchten. Der Zoll bietet im Übrigen auch einen kostenlosen Auktionsagenten an, der für Sie das automatische Bieten übernimmt.

Teilen: