Alle Kategorien
Suche

Zitronenöl selber machen

Zitronenöl selber machen1:35
Video von Isabel Wirdl-Weichhaus1:35

Als würzende Zutat in vielen sommerlichen Speisen ist Zitronenöl ideal. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kombinieren Sie das frische Zitronenaroma mit pikanten Gewürzen oder mediterranen Kräutern.

Was Sie benötigen:

  • unbehandelte Zitrone
  • Öl
  • leere Flasche aus dunklem Glas

Grundrezept für Zitronenöl 

Mit gerade einmal zwei Ausgangszutaten können Sie ein herrlich duftendes Zitronenöl selbst herstellen.

  1. Waschen Sie die unbehandelte Zitrone heiß ab und tupfen Sie sie mit einem Küchentuch trocken.
  2. Bei einer Hälfte der Zitrone entfernen Sie nun die Schale mithilfe einer Reibe. Fangen Sie die Zitronenstückchen in einer kleinen Schale auf. Die andere Seite der Zitrone behandeln Sie mit einem Zestenreißer, der größere Teile der Schale ablöst.
  3. Geben Sie die so vorbereiteten Zitronenschalen in die Flasche und übergießen Sie diese mit dem leicht angewärmten Öl. Wählen Sie das Öl nach Ihren Vorlieben aus. Damit sich das Zitronenaroma möglichst gut entfalten kann, sollten Sie jedoch geschmacksneutrale Öle bevorzugen. Dazu gehört beispielsweise Distel- oder Sonnenblumenöl.
  4. Verschließen Sie die Flasche sorgfältig.
  5. Nun muss das Öl mindestens zwei Wochen lang ziehen. Stellen Sie die Flasche an einen kühlen Ort, so verflüchtigen sich die ätherischen Öle nicht. Möchten Sie ein besonders aromatisches Zitronenöl, verlängern Sie einfach die Ziehzeit um ein paar Tage.

Kräuteröle mit pikanter Einlage

  • Nach Geschmack können Sie das fertige Zitronenöl weiter verfeinern, zu diesem Zweck sind mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Estragon oder Thymian gut geeignet. Würziger ist die Kombination mit Nelken, Piment oder Wacholder. Aber auch Knoblauch, Chilischoten oder Orangenschalen ergeben eine gelungene Mischung.
  • Achten Sie bei Einlagen wie Kräutern oder Knoblauch darauf, dass sie gut durchgetrocknet sind, da sie sonst in dem Öl verderben.
  • Mit dem fertigen Zitronenöl können Sie wunderbar verschiedene Einlagen aromatisieren. Verwenden Sie beispielsweise getrocknete Tomaten, Fetakäse oder Pilze, die Sie mit dem Zitronenöl übergießen. Für einen aromatischen Geschmack sollten Sie etwa sechs Wochen Ziehzeit einplanen.
  • Bevor Sie Ihr selbst gemachtes Zitronenöl in der Küche verwenden, müssen Sie die Kräuter und andere festere Zutaten herausfiltern. Dies gelingt am besten mit einem Kaffeefilter oder einem feinkörnigen Sieb.
  • Ihr selbst gemachtes Zitronenöl können Sie aber auch an gute Freunde weiterverschenken. In einer dekorativen Flasche mit einem selbst gemalten Etikett wird es garantiert für viel Freude sorgen.

Zitronenöl verleiht Ihren Lieblingsgerichten nicht nur einen erfrischenden Geschmack, es wirkt obendrein verdauungsfördernd. Lassen Sie sich von den vielfältigen gesundheitsfördernden Wirkungen überzeugen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos