Die Zimmerwand wird dekorativer Stauraum

  1. Die Grundlage für einen dekorativen Effekt bei Wänden ist immer die Farbe. Bevor Sie also die Zimmerwand als Aufbewahrungsfläche nutzen, wählen Sie eine aussagekräftige Farbe als Untergrund. Es reicht oft, wenn nur diese eine Wand in der gewählten Farbe gestrichen wird. Daher sind auch kräftige Farben zu empfehlen.
  2. Überlegen Sie nun, welche Art der Aufbewahrung, zum Stil Ihres Raumes passt. Der Look sollte weitergeführt werden. Beim Landhausstil dürfen es Körbe sein, bei einer modernen Einrichtung schlichte Regale und beim Shabby Look schon mal alte Obstkisten. Vieles ist möglich.

Gehen Sie auf die Suche nach attraktiven Lösungen und beschränken Sie sich dabei nicht auf Möbelhäuser. Mit Kreativität, Farbe und guten Ideen lässt sich viel gestalten. Wein oder Obstkisten, Fundstücke vom Trödelmarkt oder bunte Filzkörbe erfüllen nicht nur den Zweck, sie werden auch zu einzigartigen Möbelstücken.

Gestalten Sie die Wand mit guten Ideen

  • Wie bereits erwähnt, können Weinkisten, die in individuellen Farben gestrichen werden, zu prima Aufbewahrungskisten an der Wand werden. Auf schlichten Regalen platziert, können Sie in einer einheitlichen Farbgebung ruhig wirken und in bunten Farben belebend und frisch.
  • Auch Obstkisten lassen sich noch farblich bearbeiten und können vom Boden weg über eine beliebig große Fläche der Wand gestapelt werden. Bedenken Sie immer, dass Zeitschriften und Bücher an sich bereits dekorativ wirken. In Kombination mit den Obstkisten werden sie zum absoluten Hingucker.
  • Filzkörbe in unterschiedlichen Größen lassen sich in vielen Farben im Handel finden, können aber auch selbst gemacht werden. Sie können diese häkeln und dann in der Waschmaschine filzen. Anleitungen dazu finden Sie in guten Wollgeschäften. Damit können Sie eine kunterbunte Zimmerwand gestalten, wo viel Kleinkram seinen Platz findet.