Alle Kategorien
Suche

Zimmerpflanze Grünlilie - so pflegen und vermehren Sie den "Fliegenden Holländer"

Die Grünlilie war lange eine der beliebtesten Zimmerpflanzen, da sie extrem anspruchslos ist. Mittlerweile ist sie ein wenig aus der Mode gekommen. Wegen ihres geringen Pflegebedarfs ist sie heute jedoch immer noch häufig in Büros zu finden. Früher kannte man sie deshalb auch unter dem Namen „Beamtengras“.

Die Blüten der Grünlilie sind eher unauffälliger Natur.
Die Blüten der Grünlilie sind eher unauffälliger Natur.

Die Grünlilie kann ziemlich alt werden und hat dabei wenige Ansprüche. Auch die Vermehrung dieser Zimmerpflanze, die ursprünglich aus Südafrika stammt, ist alles andere als kompliziert.

So pflegen Sie die Grünlilie

  • Die Grünlilie ist eine der Zimmerpflanzen, die Pflegefehler meist verzeiht, ohne - im wahrsten Sinne des Wortes - gleich tödlich beleidigt zu sein. Sie ist deshalb die perfekte Zimmerpflanze für Anfänger oder Menschen, die beklagen, keinen "grünen Daumen" zu haben.
  • Grünlilien stellen an ihren Standort keine hohen Ansprüche, denn sie kommen mit der sonnigen Fensterbank genauso gut klar, wie mit dem dunklen Platz am Nordfenster. Sie haben demnach die Wahl, wo Sie die Zimmerpflanzen platzieren möchten.
  • Wie die meisten Zimmerpflanzen sollten Sie die Grünlilie gießen, aber nicht ertränken. Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen verzeiht sie aber auch längere Trockenperioden, wenn sie danach durchdringend - möglichst per Tauchbad - gewässert wird. Die braunen Blattspitzen, die bei Wassermangel entstehen können, dürfen Sie einfach abschneiden, ohne dass der gesunde Blattanteil dadurch Schaden nimmt.
  • Düngen Sie die Grünlilie hin und wieder und topfen Sie sie bei zu starker Durchwurzelung des Ballens in einen größeren Topf um.
  • Während viele Zimmerpflanzen häufig nur bei bester Pflege blühen, produziert die Grünlilie ganz unauffällig und einfach Blüten, die an langen Blütensprossen hängen. Das Aussehen dieser kleinen, weißen Blüten ist jedoch relativ unspektakulär.

Die Vermehrung der Zimmerpflanze ist denkbar einfach

  • Grünlilien produzieren ihre Ableger im Prinzip selber. Die kleinen Pflänzchen, die sich an herabhängenden Ausläufern oder verblühten Blütensprossen bilden, nennt man auch Kindel.
  • Knipsen Sie die kleinen Büschel, die durchaus bereits in diesem Stadium über feine Wurzeln verfügen können, einfach ab und stellen Sie sie ins Wasser.
  • Bereits nach kurzer Zeit haben sich genügend Wurzeln gebildet, um die Ableger einpflanzen zu können.
  • Große Grünlilien können Sie ganz einfach vermehren, indem Sie die Zimmerpflanze mit ihrem Wurzelwerk teilen.
Teilen: