Alle Kategorien
Suche

Zimmerpalmen - so bestimmen Sie, um welche Art es sich handelt

Um Zimmerpalmen bestimmen zu können, müssen Sie sich generell mit Palmen ein bisschen auskennen. Hier finden Sie darum einige Hinweise zur Unterscheidung der Arten.

Blatt einer Fiederpalme (Kentia Forsteriana)
Blatt einer Fiederpalme (Kentia Forsteriana)

Palmen - die Arten bestimmen

Die grundsätzlichen Unterscheidungsmerkmale von Palmen gelten im Allgemeinen auch für Zimmerpalmen. Sie lassen sich also auf ähnliche Weise in ihrer Art bestimmen.

  • Palmen werden in Fieder- und Fächerpalmen unterschieden. Doch beide Arten haben noch mehrere Untergruppen. 
  • Zu den Fiederpalmen gehören: Kentia, Cocos, Phoenix und Chamaedorea.
  • Die Fächerpalmen werden in Chamaerops, Trachycarpus, Washingtonia, Rhapis und Livistonia unterteilt.
  • Fieder- und Fächerpalmen (sowohl in freier Natur als auch als Zimmerpalmen) können Sie anhand der Blätter genauer bestimmen.
  • Die Untergruppen erkennen Sie dann an feinen Nuancen, wie der Stammdicke, Stammstruktur, besondere Merkmale an den Blättern u. Ä. Auch dies gilt gleichermaßen für Zimmerpalmen.

Zimmerpalmen anhand der Blätter bestimmen

Sie sollten grundsätzlich wissen, dass die Blätter von Zimmerpalmen alle aus Blattgrund, Blattstiel und Blattspreite bestehen. 

  • Sie finden den Blattgrund am unteren Ende des Blattes vor, wobei er bei den meisten Zimmerpalmenarten den Stamm komplett umschließt und damit dem Blatt Halt gibt. Sehen Sie sich den Stamm von Palmen an. Wenn das Blatt abgestorben ist, hinterlässt es an den Stämmen der Zimmerpalmen palmentypische Narben. Diese geben den Stämmen ein Aussehen, anhand dessen Sie Palmen schnell bestimmen können.
  • Sie können die Zimmerpalmen in ihrer Art ganz sicher bestimmen, wenn Sie auf die Blattspreite achten, denn an ihr werden Sie die zwei Grundarten in fieder- und fächerförmige Blätter unterscheiden.
  • Die Untergruppen können Sie bestimmen, wenn Sie auch auf die Übergänge vom Blattstiel zur Blattspreite achten. Je nach Art endet der Blattstiel an der Blattspreite oder er geht ganz unauffällig in die Blattspreite über.
  • Sie können Zimmerpalmen als Fächerpalmen bestimmen, wenn die Blattspreite in diverse Segmente unterteilt ist, die auch selbst noch einmal unterteilt sein können. Doch gibt es dabei auch Ausnahmen, denn die Blätter von Fächerpalmen können auch in kreisrunder Form wachsen. 
  • Bei Fiederpalmen haben Sie einen Blattstiel, der sich nach den ersten Blattabzweigungen (Seitenfiedern) fortsetzt wie eine Mittelrippe. Die Fiedern können sich stark in Größe und Form unterscheiden. 
  • Merken Sie, dass die sogenannte "Yucca-Palme", die Sie als Zimmerpalmenart kennen, überhaupt nicht in dieses Schema passt? Das ist gut, denn die Yucca ist gar keine Palme. Sie gehört zu den Agavengewächsen, was Sie auch anhand der Blätter, in der Blattform und Anordnung, erkennen können. 

Nutzen Sie Ihr Wissen beim Kauf von neuen Zimmerpalmen. Gutes Gelingen!

Teilen: