Alle Kategorien
Suche

Zimmerbeschreibung in einem Aufsatz - so gelingt sie

Eine Zimmerbeschreibung in Form eines Aufsatzes zu verfassen, ist eine ausgezeichnete Übung, um das systematische Wahrnehmen und Beschreiben zu trainieren. Eine Zimmerbeschreibung gelingt dann, wenn jemand anderes, der das Zimmer selbst nicht kennt, eine möglichst exakte Vorstellung davon bekommt, wie es aussieht.

Wie würden Sie dieses Zimmer beschreiben?
Wie würden Sie dieses Zimmer beschreiben?

So beginnen Sie die Zimmerbeschreibung richtig

Es gibt durchaus verschiedene denkbare Möglichkeiten für eine Zimmerbeschreibung in einem Aufsatz. Folgende Methode ist aber aufgrund Ihrer Klarheit und Systematik besonders zu empfehlen.

  1. Beginnen Sie die Zimmerbeschreibung mit der Größe und der Form des Raumes: Ist das Zimmer rechteckig, quadratisch oder asymmetrisch? Wie viele Quadratmeter hat das Zimmer in etwa?
  2. Beschreiben Sie in dem Aufsatz als Nächstes die Höhe und Beschaffenheit der Wände: Sind alle Wände senkrecht oder gibt es Schrägen? Wo befinden sich Fenster und Türen?
  3. Anschließend können Sie Wände und Fußboden hinsichtlich Material und Farbe beschreiben: Sind die Wände tapeziert oder nur gestrichen? Welche Farbe(n) haben sie? Was für ein Fußbodenbelag befindet sich in dem Zimmer?

So integrieren Sie Details in Ihren Aufsatz

Nachdem Sie den Aufsatz mit einer Beschreibung der groben und allgemeinen Form, Beschaffenheit und Farbe von Wänden und Fußboden begonnen haben, können Sie weiter ins Detail gehen und Ihrer Zimmerbeschreibung damit mehr Leben einhauchen.

  1. Beschreiben Sie die Atmosphäre im Zimmer: Wirkt die Einrichtung warm und gemütlich oder eher kalt und ungemütlich? Ist das Zimmer klar und aufgeräumt oder unordentlich?
  2. Erwähnen Sie dann in Ihrem Aufsatz, welche Gegenstände einem in dem Zimmer sofort ins Auge fallen. Gibt es einen klaren Blickfang oder weiß man erst gar nicht, wohin man schauen soll.
  3. Beschreiben Sie dann alle weiteren Gegenstände (Bett, Bücherregale, Schränke usw.) und gehen Sie dabei jeweils vom Groben zum Feinen vor. Erwähnen Sie in der Zimmerbeschreibung auch winzige Details, wenn Ihnen diese für die Atmosphäre des Zimmers als wichtig erscheinen.

Damit der Leser ein möglichst genaues Bild von dem Zimmer bekommt, ist es letztendlich entscheidend, dass Sie systematisch beim Verfassen Ihres Aufsatzes vorgehen und nicht abwechselnd allgemeine Eindrücke und winzige Details beschreiben, da das für den Leser verwirrend wirkt.

Teilen: