Alle Kategorien
Suche

Zigarren auf Lunge und andere Fauxpas - so paffen Sie rundum stilecht und elegant

"Hast du mal ne Zigarette?" "Nein, aber ich kann dir eine Zigarre anbieten. Möchtest du mal probieren?" "Klar.Danke. Hust,hust...die sind ja stark." "Mensch, man raucht ja Zigarren auch nicht auf Lunge." "Ach so, das wusste ich noch nicht."

Genießen Sie Ihre Zigarre!
Genießen Sie Ihre Zigarre!

Zigarrenrauchen leicht gemacht

Sie haben ab und zu das Bedürfnis eine Zigarre zu rauchen, wenn Sie gemütlich mit Freunden zusammensitzen, einen Drink in der Hand? Doch Sie wissen nicht so recht, wie Sie mit dem Glimmstängel in groß umgehen sollen? Zuerst sollten Sie sich immer vor Augen halten, dass Zigarren keine Zigaretten sind und somit keineswegs auf Lunge geraucht werden. Das führt zu unnötigen Hustenanfällen und lässt Sie wohlmöglich schneller mit dem Paffen aufhören als Ihnen lieb ist.

  • Beginnen Sie mit dem Anschneiden der erworbenen Zigarre. Dies machen Sie bitte nicht so wie in den Westernfilmen, indem Sie ein Stück abbeißen und wegspucken. Die Zigarre wird dadurch oft beschädigt und elegant sieht das nun wirklich nicht aus.
  • Sie können die Zigarre stattdessen mit einer Zigarrenschere, einem Cuttermesser, Klingen oder aber auch mithilfe eines Bohrers anschneiden. Die stilvollste Form ist dabei jedoch immer noch die Zigarrenschere.
  • Um die Zigarre anzuzünden, benötigen Sie ein geruchsfreies Zündmittel. Dieses verhindert, dass der Geschmack der Zigarren beeinflusst wird. Benzinfeuerzeuge, Wachsstreichhölzer sowie -kerzen sind daher zu vermeiden. Benutzen Sie lieber ein Gasfeuerzeug oder Streichhölzer. Noch besser ist Zedernholzspan, denn dies ist nicht nur schön, sondern auch edel.
  • Beim Anzünden ist zu beachten, dass Sie die Zigarre nicht direkt in die heiße Flamme halten. Nehmen Sie die Zigarre senkrecht und führen Sie sie ungefähr einen Zentimeter vor das Zündmittel. Nun drehen Sie die Zigarre über der Flamme, und zwar gleichmäßig, sodass das Ende der Zigarre erwärmt wird und an den Rändern ein bisschen glimmt.
  • Ziehen Sie nun an der Zigarre, machen Sie dabei kurze und kleine Züge, um nicht wie ein gieriger Cowboy auszusehen. Beim Ziehen müssen Sie die Zigarre ebenfalls drehen, und zwar über der Spitze der Flamme. Fahren Sie so lange damit fort, bis die komplette Fläche eine gleichmäßige Glut vorweist. Um eine gleichmäßige Glut zu erhalten, können Sie ganz vorsichtig auf diese blasen. So verteilt sie sich ebenmäßig. Pusten Sie nicht, als würden Sie einen Luftballon aufblasen.
  • Achten Sie beim Zigarrenrauchen darauf, dies gelassen und langsam zu tun. Die Zigarre wird ansonsten zu heiß. Sie müssen Ihre Zigarre genießen. Eine Zigarre raucht man nicht mal schnell, während man auf den Bus wartet. Füllen Sie Ihren Mund, bis genug Rauch enthalten ist und Ihre Geschmacksnerven dadurch erfreut werden. Atmen Sie Zigarren niemals auf Lungen.
  • Wie Sie die Zigarre in der Hand halten, ist Ihnen überlassen. Manche wählen die Daumen-und-Zeigefinger-Methode, andere hingegen halten die Zigarre lieber zwischen dem Zeigefinger und Mittelfinger. Achten Sie aber bitte darauf, dass Sie sie nicht wie ein Bier halten. Gemeint ist damit Ihre Armhaltung, in der Ihr Ellenbogen die gleich Höhe wie Ihre Schulter hat. Das sieht unästhetisch aus.
  • Bei einer ungefähren Länge von zwei bis drei Zentimetern Asche an der Zigarre sollten Sie diese im Aschenbecher abstreifen. Seien Sie vorsichtig dabei. Klopfen Sie die Zigarre jedoch niemals ab.
  • Sollte Ihre Zigarre während der Ruhephase im Aschenbecher einmal ausgehen, können Sie diese selbstverständlich wieder anzünden. Klopfen Sie dazu die Asche vorsichtig am Brandende ab. Drehen Sie die Zigarre nun wieder so lange über der Flamme, bis sie wieder angeht. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Zigarre wieder entflammen, bevor sie erkaltet ist.
  • Drücken Sie Ihre Zigarre nicht im Aschenbecher aus. Lassen Sie sie ausgehen, indem Sie sie einfach in den Aschenbecher legen. Rauchen Sie die Zigarre nur bis zum letzten Drittel.
  • Transportieren Sie Ihre Zigarren in einem geeigneten Zigarrenetui. Sie haben dabei die Wahl zwischen Leder, Holz und Silber sowie verschiedenen Größen. Besorgen Sie sich einen entsprechenden Aschenbecher mit einer großen Ablagefläche. Bei einem normalen Aschenbecher besteht durch die kleinen Öffnungen immer die Gefahr, dass die Zigarre herausfällt.
Teilen: