Alle Kategorien
Suche

Zigarettensorten - Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Viele Raucher bleiben ein Leben lang einer einzigen Marke treu. Als Argument für eine Lieblingsmarke wird meist der Geschmack angeführt. Aber was ist eigentlich wirklich der Unterschied zwischen den verschiedenen Zigarettensorten?

Weltweit gibt es viele Hundert ZIgarettenmarken.
Weltweit gibt es viele Hundert ZIgarettenmarken. © Anja_Müller / Pixelio

Die Gemeinsamkeiten der verschiedenen Zigarettensorten

Gemeinsamkeiten zwischen allen deutschen und ausländischen Zigarettenmarken gibt es kaum. Auch innerhalb der internationalen Sorten sind die Gemeinsamkeiten meist rein formeller Art.

  • Alle Zigarettensorten, die im EU-Raum verkauft werden, haben seit November 2011 eine Gemeinsamkeit: Sie sind nach einer EU-Norm mit einem Brandschutz ausgestattet, sodass sie beim achtlosen Liegenlassen oder Einschlafen keine Brände mehr verursachen können. Auch in vielen anderen Ländern werden Verfahren angewandt, die das Entflammen des Papiers verhindern.
  • In vielen Ländern sind die Herstellung, der Vertrieb und die Vermarktung in Verordnungen geregelt, sodass neue Sorten und Inhaltsstoffe zunächst zugelassen werden müssen. In den USA ist hierfür die FDA verantwortlich, in Deutschland sind diese Regeln in der Tabakverordnung festgelegt. So sollen die Gefahren des Rauchens auch für die Umwelt eingedämmt werden.
  • In vielen Ländern werden Zigaretten mit einer Steuer belegt auch, um das Rauchen durch höhere Preise einzuschränken. Jedoch sind die Steuern unterschiedlich hoch, sodass Zigaretten mit niedrigerem Satz illegal eingeführt werden.
  • Der Aufbau der Zigarette ist bei allen Sorten gleich. In der Zigarettenhülse befindet sich der Tabak, oft ist zusätzlich ein Filter eingearbeitet.

Unterschiede zwischen den einzelnen Tabakmarken

  • Einer der wesentlichsten Unterschiede zwischen verschiedenen Zigarettensorten liegt im Tabak. So gibt es verschiedene Tabaksorten, die geschmacklich jeweils variieren. Zudem können die Verarbeitungsweise sowie die Nach- und Zubereitung des Tabaks anders sein.
  • Der geschmackliche Unterschied ergibt sich aus den zahlreichen Zusatzstoffen. Neben Parfümstoffen (z.B. Menthol) sind es vor allem die Geschmacksverstärker (Zucker, Gewürznelken, Kaffee), welche den Geschmack weicher, kräftiger oder aromatischer gestalten.
  • Es gibt Zigarettenmarken mit und ohne Filter. Jene Sorten mit Filter sollen die schädlichen Partikel mechanisch auffangen, sodass Rauchen weniger krebserregend sein soll. Das Mundstück des Filters ist bei manchen Sorten aromatisiert.
  • Ein wesentlicher Unterschied besteht auch in der Nikotinmenge, die abhängig vom verwendeten Tabak ist. Zudem variiert die Menge des enthaltenen Teers. Beide Angaben finden sich auf der Packung. Je mehr Nikotin in der Zigarette enthalten ist, desto stärker ist die Suchtgefahr.
  • Zuletzt ist auch das Image der verschiedenen Zigarettensorten sehr unterschiedlich. Dies spielt vor allem bei der Auswahl der persönlichen Lieblingssorte eine große Rolle. Manche Marken versprechen Abenteuer und Freiheit, andere wecken die Assoziation an einen französischen Lifestyle. Die Hersteller selbst richten sich mit der Werbung an unterschiedliche Zielgruppen. Junge Raucher bevorzugen oft andere Marken als ältere.
Teilen: