Alle Kategorien
Suche

Zigaretten richtig stopfen - so geht's mit Filterhülsen

Zigaretten richtig stopfen - so geht´s mit Filterhülsen2:42
Video von Heike Funke2:42

Das Rauchen wird immer teurer. Mehr und mehr Leute gehen daher dazu über, Zigaretten selber zu stopfen. Das Drehen von Hand beherrschen viele nicht richtig, weshalb das Selbstherstellen mit einem Gerät eine echte Alternative zu Kaufzigaretten ist.

Was Sie benötigen:

  • 1 Dose oder Packung loser Tabak
  • 1 Stopfgerät, klein oder groß
  • 1 Packung Zigarettenhülsen
Bild 0

Alternativen zu fertigen Zigaretten

  • Das Drehen von Hand wird von vielen Leuten praktiziert und spart echtes Geld. Jedoch ist es etwas ungemütlich, wenn Sie im Freien sind und es regnet, da die Gummierung des Papiers durch die Feuchtigkeit in der Luft schnell zusammenklebt und das Papier dann oft nicht mehr verwenbar ist. Auch mag es bei manchen Gelegenheiten, zum Beispiel in feinerer Gesellschaft, vielleicht etwas unangebracht sein.
  • Zigaretten auf dem Schwarzmarkt zu kaufen ist keine richtige Alternative, auch weil Sie nicht wissen können, welche Inhaltsstoffe dem Tabak beigemengt wurden.
  • Das Stopfen mittels Gerät, Hülsen und losem Tabak spart im Vergleich zu Fertigzigaretten enorm Geld, es spart in etwa die Hälfte Kosten ein.

So stopfen Sie richtig

  • Besorgen Sie sich eines der kleinen, handlichen Modelle, die Sie auch bequem in die Tasche stecken und mitnehmen können. Öffnen Sie den Schacht, füllen Sie ca. 0,8 Gramm losen Tabak hinein und verteilen ihn gleichmäßig. Stecken Sie die Hülse auf die dafür vorgesehene Nase am Gerät und schieben den oberen Teil des Geräts bis zum Anschlag in einem Zug zurück. Schon ist die erste Zigarette fertig.
  • Die zweite Methode funktioniert mit den etwas größeren Tischgeräten. Geben Sie in das Tabakfach ebenfalls ca. 0,8 Gramm losen Tabak hinein und verteilen ihn, sodass über die volle Länge in etwa gleich viel Tabak liegt. Stecken Sie nun die Hülse auf und betätigen den Hebel bis zum Anschlag. Schieben Sie den Hebel ganz zurück, falls das nicht automatisch geht, und nehmen Sie die fertige Zigarette aus der Halterung.
  • Es gibt auch elektrische Maschinen zum Zigaretten stopfen, die allerdings einen sehr hohen Anschaffungspreis (ca. 100 Euro) haben.
  • Achten Sie bei allen Methoden darauf, dass der Bereich, der dem Filter am nächsten ist, gut gefüllt ist, da dort in der Hülle ansonsten eine leere Stelle entsteht.
  • Bei den Hülsen sind zwei verschiedene Modelle erhältlich. Das eine Modell hat einen kürzeren Filter. Somit verbrauchen Sie mehr Tabak. Die Hülle wird also praktisch in den Filter hinein gefüllt. Da Sie wahrscheinlich nicht bis zum Filter und weiter rauchen, führen diese Hüllen eigentlich zu Verschwendung von Tabak.
  • Allerdings sind manche Geräte auf diese Hülsen ausgelegt. Sie müssen dann im äußeren Bereich etwas Tabak weglassen oder den überschüssigen Anteil von der fertig gestopften Zigarette entfernen. Gute Geräte bieten für beide Füllmengen eine Einstellmöglichkeit. Damit können Sie mit beiden Hülsensorten richtig schöne Filterzigaretten herstellen.

Welches Gerät für Sie das beste ist, müssen Sie ausprobieren. Während die einen auf die kleinen handlichen Stopfmaschinen schwören, bevorzugen die anderen die Tischgeräte, die es übrigens auch in stabiler Metallausführung gibt.

Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos