Alle Kategorien
Suche

Ziervögel draußen halten - Ideen zum Bauen einer Außenvoliere

Ziervögel lassen sich bei den richtigen Voraussetzungen auch in einer Außenvoliere halten. Dabei ist es aber wichtig, dass die Tiere ausreichend Platz haben und zudem auch vor Wind und Wetter geschützt werden.

Ziervögel fühlen sich in einer großen Voliere wohl.
Ziervögel fühlen sich in einer großen Voliere wohl.

Was Sie benötigen:

  • Holz
  • Gipsplatten
  • Draht
  • Dämmwolle

Eine Außenvoliere für Ziervögel kann man mit etwas Kreativität und handwerklichem Geschick leicht selber bauen.

Ziervögel im Freien halten

  • Wenn Sie Ihre Ziervögel nicht in einem Käfig in der Wohnung, sondern lieber in einer Außenvoliere halten möchten, dann ist es wichtig, dass diese den Vögeln nicht nur genügend Platz, sondern auch ausreichend Schutz bietet. Daher ist es am besten, wenn Sie das Ganze in einem Schutzhaus bauen.
  • Je größer Sie bauen, desto mehr Platz haben Ihre Vögel. Rechnen Sie mindestens eine Fläche von 4 x 3 Metern ein. So können Sie den hinteren Teil als Flug- und Lebensbereich für die Tiere nutzen und haben im vorderen Bereich ausreichend Platz, um Futtermittel und andere Utensilien zu lagern.
  • Zudem bietet Ihnen diese Einteilung die Möglichkeit, die Außenvoliere sicher zu betreten, ohne dass Sie befürchten müssen, die Tiere könnten Ihnen wegfliegen, sobald Sie die Voliere öffnen. Einen Schutz vor Wind und Wetter haben Sie so auch, da die Seiten rundherum geschlossen sind.

So wird die Voliere für die Ziervögel gebaut

  1. Zuerst müssen Sie eine Bodenplatte in der passenden Größe anbringen. Daran werden an den Ecken vier Stützpfeiler angebracht. Nun können Sie mit Holzplatten oder passenden Holzbrettern die Rückwand und beide Seitenwände hochziehen.
  2. Als Dach eignet sich ein leicht abgeschrägtes Dach, denn so kann Regenwasser immer ablaufen, und auch der Schnee rutscht im Winter vom Dach herunter. Damit die Ziervögel auch im Winter draußen bleiben können, sollten Sie auch die Isolierung nicht vergessen.
  3. Verkleiden Sie die Wände mit Gipsplatten und füllen Sie dazwischen Dämmwolle. So kommt auch im Winter die Kälte nicht direkt an die Vögel heran. Den vorderen Bereich können Sie nun ganz individuell mit starkem Gitterdraht und Fenstern ausstatten. Setzen Sie mindestens zwei große Fenster und bringen Sie dann am besten an einer Seite liegend eine Tür an.

Die Ausstattung der Außenvoliere

  • Damit die Ziervögel nicht wegfliegen, wenn Sie die Voliere betreten, trennen Sie nun den inneren Bereich noch einmal ab. Dazu lassen Sie den ersten Meter als Freifläche für Futter und Zubehör und ziehen danach eine Wand aus Gitterdraht. Mit einem einfachen Gestell aus Holzlatten müssen Sie auch dort wieder eine etwas kleinere Tür zum Betreten einbauen.
  • Nun können Sie mit der Einrichtung für die Ziervögel beginnen. Bringen Sie am hinteren Teil der Holzwand einen oder mehrere Nistkästen an, in die sich die Tiere im Winter zurückziehen und sich wärmen können. Im vorderen Bereich sollten Sie eine große Steinschale mit Wasser aufstellen, die den Vögeln als Bademöglichkeit dient.
  • Bestücken Sie die Außenvoliere mit großen Ästen aus der freien Natur, sodass die Tiere sich niederlassen können, aber auch noch genügend Platz zum Fliegen haben. Bringen Sie zusätzlich noch ein paar Sitzbretter an und stellen Sie im Bodenbereich die Futterschalen auf.
Teilen: