Alle Kategorien
Suche

Ziegelmauer selber bauen - so geht's

Mauern zu errichten, haben die Menschen beizeiten gelernt. Dabei ringen ihnen die Bauwerke der Altvorderen bis heute größte Hochachtung ab, wie sie ohne nennenswerte technische Hilfsmittel grandiose Gebäude gebaut haben. Wer sich auch nur an einer einfachen Ziegelmauer versuchen will, kann das etwas nachvollziehen.

Das ist eine schön gemauerte Ziegelwand.
Das ist eine schön gemauerte Ziegelwand.

Was Sie benötigen:

  • Lot
  • Wasserwaage
  • Maurerwerkzeug

So errichten Sie eine haltbare Ziegelmauer

  • Jedes Bauwerk muss so gegründet sein, dass es durch Frost keinen Schaden nehmen kann. Das bedeutet, auch eine simple Mauer als Garteneinfriedung oder Abtrennung benötigt einen Sockel, der bis unter die Frostgrenze hält.
  • Bei Innenwänden achten Sie ebenfalls auf eine feste Unterlage. Schnell kommen mehrere Tonnen Gewicht zusammen, die der Unterbau aufnehmen muss. Bei Unklarheiten ziehen Sie einen Statiker zurate.
  • Soll Ihre Ziegelmauer nur dünn sein, ist eine Stabilisierung durch Eisen oder durch gemauerte Säulen notwendig. Besonders trifft das zu, wenn die Ziegel hochkant verbaut werden sollen.
  • Eine frei stehende Mauer soll ein bestimmtes Verhältnis von Höhe zu Stärke erfüllen, wenn sie auf Dauer bestehen soll: 10:1 ist anzuraten. Eine Verjüngung nach oben ist immer möglich.

Die Technik des Wandmauerns kann unterschiedlich sein

  1. Immer ist ein sogenannter Verbund einzuhalten. Das heißt, die Fugen zwischen den Ziegeln müssen sich bei jeder Schicht immer kreuzen oder sie müssen versetzt sein. Mehrere senkrechte Fugen übereinander stellen eine Schwachstelle im Bauwerk dar, die Mauer wird dort zuerst reißen, wenn Spannungen auftreten. Deshalb muss jeder Ziegel teilweise einen anderen überlappen. Je nachdem, wie stark die Ziegelmauer werden soll, entwerfen Sie eine Taktik, die diese Forderung erfüllt. Von außen sieht man dann, ob die Ziegel fachmännisch gesetzt wurden. Schauen Sie sich die Muster bei Ziegelbauten an und kopieren Sie sie.
  2. Verteilen Sie den Mörtel möglichst gleichmäßig und vollflächig. Der Stoß Ziegel wird vor dessen Setzen mit Mörtel eingestrichen und die Ziegel werden anschließend mit leichten Schlägen zum satten Sitz gebracht.
  3. Überschüssiger Mörtel wird gleich anschließend mit der Kelle aufgenommen und bei dem nächsten Ziegel mit verarbeitet. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen die Einhaltung der Waage sowie der Senkrechten.

Eine Richtschnur erleichtert das Einhalten der Richtung, damit die Mauer keine Wellen schlägt. Müssen Sie irgendwo Abweichungen korrigieren, gehen Sie immer nur in kleinen Schritten vor. Das fällt am Ende nicht so drastisch ins Auge.

Teilen: