Alle Kategorien
Suche

Zeitung austragen: Verdienst und Altersgrenzen - nützliche Infos zum Nebenjob

Möchten Sie sich zu Ihrem Gehalt oder Lohn etwas hinzuverdienen, können Sie in Ihrer Freizeit Zeitungen austragen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, der Verdienst richtet sich nach der Anzahl und der Art der Zeitungen, die Sie verteilen.

Auch Jugendliche können Zeitungen austragen.
Auch Jugendliche können Zeitungen austragen.

Zeitungen austragen ist ein sehr beliebter Schüler- und Studentenjob. Sie dürfen bereits ab einem Alter von 13 Jahren Werbezeitungen und Prospekte verteilen. Dabei handelt es sich um einen Minijob, für den Sie keine Sozialabgaben und Steuern zahlen müssen. Es werden Ihnen auch einige Rentenpunkte gutgeschrieben, sodass Sie beispielsweise eine Riester-Rente abschließen können, wenn Sie keinem weiteren Job nachgehen.

Zeitungen austragen ist ein beliebter Nebenjob bei Jugendlichen

  • Möchten Sie sich ein wenig Geld hinzuverdienen, können Sie einen Zeitungsjob annehmen. In der Regel tragen Sie in den frühen Morgenstunden oder am Nachmittag in einem Ihnen zugeteilten Gebiet Werbezeitschriften und Prospekte aus. 
  • Sie können die Arbeit zu Fuß erledigen. Ein Fahrrad oder Handwagen ist aufgrund der hohen Stückzahlen empfehlenswert. Ihren Verdienst bekommen Sie pro Zeitung. Es sind wenige Cent, der Gesamtverdienst richtet sich nach der Stückzahl und danach, wie oft Sie im Monat austragen. Es gibt Zeitungen, die wöchentlich, 14-tägig oder monatlich erscheinen.

Wenn Sie einmal pro Woche etwa 500 Zeitungen austragen, können Sie mit einem Verdienst von zwei bis vier Cent pro Zeitung rechnen. Dies sind etwa 15 Euro pro Zeitungstour.

Als Erwachsener können Sie einen besseren Verdienst bekommen

  • Sind Sie bereits volljährig und im Besitz eines eigenen Fahrzeugs, können Sie sich bei einer Zeitungsagentur als Bote für Sonntagszeitungen bewerben. In allen größeren Städten werden Mitarbeiter gesucht, die in den frühen Morgenstunden am Sonntag Zeitungen wie die FAZ, den Tagesspiegel, die Berliner Morgenpost oder die Bild am Sonntag austragen.
  • Vor allem in ländlichen Regionen müssen Sie im Besitz eines Pkw sein, weil Sie in der Regel eine Tour bedienen, die mehrere Ortschaften umfasst. Sie bekommen Kilometergeld sowie einen Betrag pro zugestellter Zeitung. Die Kosten für den Kraftstoff und die Abnutzung Ihres Fahrzeugs tragen Sie selbst.

Arbeiten Sie für eine Zeitungsagentur und stellen Sie die Zeitungen an Kunden zu, die ein Abonnement haben, ist der Verdienst höher, als wenn Sie Werbezeitschriften austragen. Wenn Sie gut eingearbeitet sind, können Sie nach Abzug aller Kosten zehn Euro oder mehr pro Stunde verdienen.

Teilen: