Alle Kategorien
Suche

Zeitschaltuhr an der Heizung - so timen Sie die perfekte Temperatur in der Wohnung

Mit einer Zeitschaltuhr für Ihre Heizung können Sie den Temperaturverlauf genau Ihren persönlichen Wünschen angleichen. Ihre Heizungsanlage läuft dadurch optimal, sorgt für ausreichende Wärme und heizt nicht unnötig, wenn keiner zu Hause ist. Energie ist kostbar und weniger Energie zu verbrauchen zahlt sich letztendlich in Ihrem Portemonnaie aus. Zum Schutz der Ressourcen sollten Sie Ihre Heizung gezielt über eine Schaltuhr betreiben.

Seien Sie Herr über Ihre Heizung.
Seien Sie Herr über Ihre Heizung.

Zeitschaltuhr: So regeln Sie die optimale Raumtemperatur

Eine Zeitschaltuhr an der Heizung schaltet zu individuell festlegbaren Zeiten einen Kontakt aus oder ein.

  • Bei den normalen Schaltuhren wiederholt sich der eingestellte Zyklus alle 24 Stunden, es gibt aber auch Wochenschaltuhren, bei denen jedem einzelnen Wochentag unterschiedliche Schaltzeiten zugeordnet werden können.
  • So kann zum Beispiel Ihr Brauchwasser Montag bis Freitag nur von 16 bis 22 Uhr aufgeheizt werden, jedoch am Wochenende in der Zeit von 8 bis 22 Uhr. In den Zwischenzeiten erfolgt keine Aufheizung, um Energie zu sparen.
  • Es gibt auch Jahresschaltuhren, dort können noch Feiertage, Ferienprogramm oder sonstige abweichende Zeiten eingestellt werden.
  • Es gibt zwei grundlegende Arten einer Zeitschaltuhr für die Heizung, elektronische und mechanische. Bei der mechanischen wird eine Scheibe mit Reitern durch einen Motor angetrieben. Die aktivierten Reiter geben den Kontakt. Bei der elektronischen Variante werden die Schaltzeiten über ein Display mittels Tasten programmiert.

Warme Räume dank Schaltuhr an der Heizung

  • Die einfachste Form einer Zeitschaltuhr ist die Zwischenstecker-Variante. Sie können sie in analoger Ausführung und als digitale Variante kaufen.
  • Platzieren Sie diese zwischen dem Stecker des Heizgerätes und der Steckdose. So können zum Beispiel transportable Heizer Ihr Gewächshaus oder den Wintergarten nachts frostfrei halten. Ist sie noch mit einem Thermostat ausgestattet, regelt die Schaltuhr noch zusätzlich die Einschaltzeiten.

Die Zeitschaltuhr der Heizung, das Kernstück jeder Heizungsanlage

Jede moderne Heizungsanlage lässt sich über eine Zeitschaltuhr programmieren. Nach der Einstellung der richtigen Vorlauftemperatur, welche meistens vom Heizungs-Fachbetrieb vorgenommen wird, erfolgt die Feineinstellung über die Schaltuhr.

  • Heizen Sie über einen Heizkessel, ist die Zeitschaltuhr für die Heizung meist an dem Kessel selbst angebracht. Über eine Wochenschaltuhr lassen sich mindestens zwei Schaltzeiten pro Tag einprogrammieren. Soll jeder Raum unterschiedlich geregelt werden, können Sie das nur über einen separaten Raumtemperaturregler an den Heizkörpern erreichen.
  • Mehr Komfort bieten die Zeitschaltuhren bei einer Fußbodenheizung. Hier können Sie jeden Raum individuell über die Schaltuhr einstellen. Das Arbeitszimmer am kann Tag beheizt werden, das Kinderzimmer erst dann, wenn die Schule aus ist und am Abend das Wohnzimmer. Dies ist für Sie eine enorm kostensparende und energieeffiziente Art zu heizen, ohne zu frieren.
Teilen: