Alle Kategorien
Suche

Zedernholzeinlagen - das sollten Sie beim Tragen beachten

Sie haben Schweißfüße und möchten gerne Zedernholzeinlagen tragen? Eine sehr gute Idee, nicht nur gegen den Stinkefuß. Sie sollten beim Kauf und beim Tragen auf ein paar Dinge achten.

Zedernholz ist gut gegen den Schweißfuß.
Zedernholz ist gut gegen den Schweißfuß.

So gehen Sie mit Zedernholzeinlagen um

  • Es ist nichts Ungewöhnliches, dass der eine oder andere unter Schweißfüßen leidet. Schuld sind daran die Schuhe, wenn Sie nicht aus Leder sind, Turnschuhe und Socken.
  • Die Füße sind im Allgemeinen nicht gut belüftet, außer vielleicht noch im Sommer. Sie können an der Luft trocknen, wobei in geschlossenen Schuhen oder Socken ein feuchtwarmes Mikroklima herrscht. So wird es dem Fußpilz ziemlich leicht gemacht und durch die Bakterien wird auch der Schweißfuß gefördert.
  • Bei guten Schuhen oder Socken könnte der Schweiß absorbiert werden. Die Socken müssen dann aber täglich gewechselt werden und die Schuhe täglich auf dem Balkon oder im Garten gelüftet.
  • Die Zedernholzeinlagen saugen die Feuchtigkeit im Schuh auf, die Fußhaut trocknet dabei aber nicht aus. Das Zedernholz hat natürliche, antibakterielle Abwehrstoffe und zersetzt so Mikroorganismen. Damit wird der Fußgeruch verhindert und der Entstehung von Fußpilz entgegengewirkt.
  • Zedernholz enthält ebenso ätherische Öle, die für die bakterielle Wirkung zuständig sind. Sie müssen allerdings täglich getragen werden, damit der Käsegeruch verhindert wird.
  • Sie können die Einlagen in einem Fachhandel für beispielsweise Orthopädie kaufen und sich auch gleich beraten lassen. 
  • Wenn Sie die Einlagen kaufen, achten Sie darauf, dass sie aus einer Lage echtem Zedernholz und einer Lage reiner Baumwolle bestehen. Dazwischen befindet sich hautverträglicher Klebstoff. Die Dicke beträgt einen Millimeter und sie müssen sehr elastisch bleiben, haben aber trotzdem eine hohe Festigkeit.
  • Die Zedernholzeinlagen passen sich direkt nach dem Einlegen in den Schuh und nach wenigen Schritten an.
  • Falls die Einlagen nicht passen und eventuell drücken, sollten Sie schauen, ob es die richtige Größe ist. Sie können Sie direkt passend im Orthopädieschuhladen auf Ihre Füße anfertigen lassen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.