Alle Kategorien
Suche

Zeckenbekämpfung im Garten - so geht's

Zeckenbekämpfung im eigenen Garten ist ein Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner. Der Gartenbesitzer sieht diesen möglichen Krankheitsüberträger meist erst, wenn es darum geht, ihn von menschlicher Haut zu entfernen.

Zecken können überall im Garten lauern.
Zecken können überall im Garten lauern. © Erika Hartmann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Lavendelextrakt
  • Zeckenrolle

Im Garten sollte die Zeckenbekämpfung möglichst natürlich ablaufen

  • Wenn sie glauben, dass Zecken sich nur im Wald aufhalten und Sie im eigenen Garten absolut sicher vor diesen Spinnentieren sind, liegen Sie hier vollkommen falsch. Auch stimmt es nicht, dass sich Zecken nur auf Ästen und in Gebüschen sowie Hecken aufhalten. Sie laufen durchaus Gefahr, sich barfuß auf Ihrem Rasen eine auf einen Wirt lauernde Zecke einzuhandeln. Also ist Zeckenbekämpfung ein Thema, das jeden Gartenbesitzer angeht.
  • Wenn Sie Ihren Garten als Nahrungsquelle nutzen, werden Sie selbstverständlich darauf achten wollen, gerade hier keine schädlichen Stoffe auszubringen, die Sie womöglich mit der Nahrung selbst aufnehmen könnten.
  • Es wurde beobachtet, dass an Stellen, an denen beispielsweise Waldameisen vorkommen, die Zeckenpopulation verschwindend gering ist, nun ist es natürlich nicht gerade empfehlenswert Zecken gegen Ameisen zu tauschen, aber gegen ein paar Vögel im Garten, die ihres dazu beitragen können, die Zeckenbekämpfung auf Ihrem Grundstück zu einem guten Ende kommen zu lassen, dürfte nichts einzuwenden sein. Eine Vogeltränke könnte hier eine lohnende Investition sein.
  • Das Sprühen von Lavendelextrakt ist auch eine gern angewendete Form der Zeckenbekämpfung und wäre vielleicht auch in Ihrem Garten einen Versuch wert.

Zur Zeckenvermeidung die schwächste Entwicklungsstufe von Zecken ausnutzen

  • Als erster Wirt von Zeckenlarven fungieren hauptsächlich Mäuse. Wenn Sie diese nun dazu bewegen, Ihnen bei der Zeckenbekämpfung in Ihrem Garten zur Seite zu stehen, können Sie auf längere Sicht den Kampf durchaus für sich entscheiden.
  • Ein neues Mittel arbeitet mit einem für Haustiere und Menschen ungefährlichen, aber für Zeckenlarven tödlich wirkenden Gift. Die auszulegenden Zeckenrollen beinhalten mit Gift getränkte Baumwolle. Mäuse werden diese zum Nestbau verwenden und dabei mit dem Zecken-Gift in Berührung kommen. Über die Mäuse gelangt das Gift nun zu den Zeckenlarven. Diese werden die nächste Entwicklungsstufe dann definitiv nicht mehr erreichen. Die mit Ihnen 'verbündete' Maus trägt keinen Schaden davon und hilft Ihnen die Zeckenbekämpfung in Ihrem Garten erfolgreich durchführen zu können.
  • Selbstverständlich werden Sie nicht nur eine Maus in Ihrem Gartenboden beherbergen. Ihre unwissentlichen Helfer werden sich in Scharen in und um Ihr Grundstück herum, ohne es selbst zu bemerken, bei der Zeckenvernichtung bewähren.
Teilen: