Alle Kategorien
Suche

Zahnriemenwechsel beim CITROËN Berlingo - so geht's

So ein Werkstattbesuch kann schon mal ins Geld gehen und ist immer ärgerlich. Verschleißteile - wie der Zahnriemen - müssen dennoch früher oder später gewechselt werden. Wie aber können Sie sich bei Ihrem CITROËN Berlingo Geld sparen und den Zahnriemenwechsel auch ohne Werkstatt hinkriegen?

Werkstattbesuch vermeiden & selbst Hand anlegen?
Werkstattbesuch vermeiden & selbst Hand anlegen? © Rike / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Leihwerkstatt (und dort zu leihendes Spezialwerkzeug)
  • Radkreuz
  • Torxsatz
  • Ratsche
  • 2. Person

Informationen zum Zahnriemenwechsel

  • Als Verschleißteil sollten Sie den Zahnriemen - egal bei welchem Wagen - allerspätestens nach circa 15.000 Kilometern wechseln. Alles in allem ist beim Zahnriemenwechsel vor allem Genauigkeit gefragt, denn wenn der neue Zahnriemen durch ungenaue Platzierung falsch greift, haben Sie einen Totalschaden am Motor.
  • Sie sollten sich also gut überlegen, ob Sie sich den Austausch wirklich zutrauen. Ein Motorschaden kostet Sie am Ende nämlich doch ein bisschen mehr als die 300 Euro, die eine Fachwerkstatt von Ihnen für den Zahnriemenwechsel verlangen wird.
  • Da der Wechsel in Eigenregie nicht nur nach Geschick, technischem und mechanischem Wissen verlangt, sondern zudem nach dem Abklemmen der Batterie, ist Laien dringend davon abzuraten, da der Austausch im schlimmsten Falle nicht nur für Ihren CITROËN gefährlich wird, sondern auch für Sie.

Zahnriemen am CITROËN Berlingo in Eigenregie wechseln

  1. Sie müssen zu allererst die Batterie abklemmen. Berühren Sie in keinem Fall beide Pole gleichzeitig, sondern trennen Sie zuerst den Pluspol und schließlich den Minuspol ab. Auch die beiden Kabel dürfen sich dabei nicht berühren.
  2. Nun müssen Sie den Berlingo aufbocken. Am besten besorgen Sie sich für um die 20 Euro eine Leihhebebühne. Erkundigen Sie sich einfach, wo in Ihrer Nähe es entsprechende Einrichtungen zum Verleih von Hebebühnen gibt. Schrauben Sie dann mit einem Radkreuz das rechte Vorderrad ab und lösen Sie die innere Plastikverkleidung des Rads mit Hilfe der Ratsche und des Torxsatzes herunter.
  3. Anschließend müssen Sie den Keilriemen herunterziehen. Der Motor muss nun abgestützt werden. Haben Sie sich an eine Einrichtung zum Verleih von Hebebühnen gewendet, so fragen Sie hier am besten auch nach einer speziellen Art Kettenflaschenzug für Motoren. Die meisten Einrichtungen stellen Ihnen diesen gerne zur Verfügung.
  4. Jetzt muss der Motorträger heruntermontiert werden. Ist das geschehen, so nehmen Sie zudem dessen Halterung ab. Sie werden nun die Abdeckung des Zahnriemens sehen können. Diese gilt es, mit Hilfe der Ratsche und des Torxsatzes abzuschrauben. Anschließend geht es an die Motorarretierung. Dazu müssen Sie in das Loch hinter dem Ölfilter einen Stift einstecken.
  5. Sie stellen nun den fünften Gang ein, während Ihr Helfer am linken Wagenrad dreht. Ihr Ziel ist es, eine vollständige Blockade zu erreichen. Sie werden daher Spezialwerkzeug brauchen, für das Sie sich am besten wieder an die Mitarbeiter Ihrer Leihwerkstatt wenden.
  6. Haben Sie das Spezialwerkzeug und sind die Löcher an der Nockenwelle gefluchtet, so müssen Sie nun noch die zweite Nockenwelle blockieren - das geht im Notfall, indem Sie Schrauben einfügen. Sie sollten damit alles blockiert haben, sodass Sie die Riemenscheibe des Zahnriemens und schließlich den Riemen selbst herausnehmen können. Lösen Sie zuvor aber die Schrauben an der Spannrolle und führen so eine Entspannung herbei, soll heißen, Sie schrauben die Spannrolle gelockert wieder an. 
  7. Nun können Sie den Zahnriemen abnehmen und an der Karosserie vorbeischleusen. Dieser Prozess könnte etwas länger dauern und von Ihnen besondere Kreativität fordern, da es nur sehr wenig Platz zum Vorbeischleusen gibt.
  8. Haben Sie den Riemen entnommen, so entnehmen Sie nun auch die Spannrolle, weil diese zusammen mit dem Zahnriemen ausgetauscht werden muss.Sie können nun den neuen Zahnriemen aufsetzen, wobei Ihr Helfer ihn vorerst festhalten muss. Dringend sollten Sie beim Einsetzen darauf achten, dass der Riemen zugseitig straff ist.
  9. Es folgt das erste Spannen an der Spannrolle. Dazu gehört die Schraube der Rolle gelöst und wieder festgezogen. Danach lassen Sie den Motor durchdrehen, um ihn schließlich noch einmal zu arretieren. 
  10. Die Schraube an der Spannrolle lösen Sie jetzt, stellen die Rolle auf die Markierung und schrauben sie fest, um sie wieder zu spannen. Schließlich lassen Sie den Motor noch einmal durchdrehen und checken Ihr Werk noch einmal, bevor Sie die zum Austausch abgenommenen Teile wieder anmontieren.

Es sei abschließend noch einmal gesagt, dass der Wechsel im Grunde nach einer Werkstatt verlangt und Sie sich in keinem Fall daran versuchen sollten, wenn Sie sich mit Autos und Reparaturen gar nicht auskennen. Zudem sei angemerkt, dass der Austausch des Zahnriemens an Ihrem CITROËN Sie gut einen vollen Tag kosten wird - das sollten Sie bedenken, wenn Sie sich nach einer Leihwerkstatt umsehen.

Teilen: