Alle Kategorien
Suche

Zahnfleischrückgang - was tun?

Zahnfleischrückgang kommt ziemlich häufig vor. Bereits bei den über 35-Jährigen haben etwa 40% damit Probleme. Bei beginnendem Zahnflleischrückgang hat man den Eindruck, dass die Zähne länger werden. Auch können sie leicht wackeln. Unbehandelt führt Zahnfleischrückgang zu Zahnverlust und evtentuell sogar zu Allgemeinerkrankungen, wie Herz-Kreislaufproblemen. Bereits bei den ersten Anzeichen für Zahnfleischrückgang sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen.

Damit Sie nicht Ihren Biss verlieren: Werden Sie aktiv gegen Zahnfleischrückgang!
Damit Sie nicht Ihren Biss verlieren: Werden Sie aktiv gegen Zahnfleischrückgang!

Was Sie benötigen:

  • Zahnbürste, nicht zu hart
  • Zahnseide
  • Zahncreme gegen Paradontose
  • Vitamin C
  • Zink

Was können Sie bei Zahnfleischrückgang tun?

Zunächst sollten Sie sämtliche Risikofaktoren beseitigen:

  • Schlechte Mundhygiene ist eine der Hauptursachen für Zahnfleischrückgang. Halten Sie Zähne und Zahnfleisch sauber. Benutzen Sie eine nicht zu harte Zahnbürste, pflegen Sie die Zahnzwischenräume mit Zahnseide, verwenden Sie eine spezielle Zahncreme gegen Paradontose und lassen Sie vom Zahnarzt regelmäßig Zahnstein entfernen.
  • Knirschen Sie nachts mit den Zähnen? Die dabei auftretende Fehlbelastung der Zähne kann zu Zahnfleischrückgang führen. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt eine Schiene anfertigen.
  • Rauchen Sie? Das Risiko für Zahnfleischrückgang ist bei Rauchern ungefähr fünfmal höher als bei Nichtrauchern. Suchen Sie sich Unterstützung, um mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Ernähren Sie sich eiweiß- und vitaminreich. Für die Gesundheit Ihres Zahnfleisches ist besonders Vitamin C und Zink wichtig. Im Drogeriemarkt gibt es günstige Vitamin C- und Zinkpräparate.
  • Haben Sie ein Piercing im Bereich der Unterlippe? Dieses sollten Sie unbedingt entfernen, da dadurch das Zahnfleisch der unteren Schneidezähne mechanisch belastet wird.
  • Implantate können Zahnfleischrückgang auslösen, besonders häufig solche aus Titan. Bei Keramikimplantaten tritt Zahnfleischrückgang selten auf. Wenn Sie die Wahl haben, entscheiden Sie sich für ein Keramikimplantat.
  • Last but not least besteht die Möglichkeit einer Operation. Dabei wird Zahnfleisch aus Ihrem Gaumen an den Bereich mit Zahnfleischrückgang transplantiert. Diese Methode nennt man "Mukogingivalchirurgie". Eine Operation ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn zuvor die Ursache für die Entstehung von Zahnfleischrückgang beseitigt wurde.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.