Alle Kategorien
Suche

Zahn- und Brillenversicherung - was müssen Sie beachten?

Zahn- und Brillenversicherungen können sinnvolle Ergänzungen zu den stark gekürzten Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung sein. Es gibt allerdings einige Dinge zu beachten.

Zahnersatz absichern ist wichtiger als Brillenversicherung.
Zahnersatz absichern ist wichtiger als Brillenversicherung. © RainerSturm / Pixelio

Zahnersatz ist richtig teuer

  • Die Leistungskürzungen in der gesetzlichen Krankenversicherung führen dazu, dass die Kosten für Zahnersatz und Brillen zum größten Teil bei den Versicherten verbleiben. Abhilfe schafft hier eine private Zahn- und Brillenversicherung.
  • Während bei einer Brillenversicherung, die übrigens auch Kontaktlinsen umfasst, das Bedingungswerk fast nahezu identisch ist, gibt es bei den Zahnzusatzversicherungen der privaten Anbieter deutliche Unterschiede. 
  • Der Leistungskatalog bei Brillenversicherungen sieht in der Regel vor, dass der Versicherte alle zwei oder drei Jahre einen Zuschuß zwischen 150 und 250 Euro für neue Sehhilfen, also auch Kontaktlinsen erhält. Die Ausnahme ist, wenn sich die Sehfähigkeit um mehr als 0,5 Dioptrien verändert. 
  • Eine Versicherung ausschließlich für Sehhilfen gibt es, soweit bekannt, nicht. Leistungen für Sehhilfen sind mit anderen Leistungen, beispielsweise Erstattung für Heilpraktiker, verknüpft.

Abschluß einer Brillenversicherung gut überdenken 

  • Auch wenn Brillen teuer sind, sollten Sie den Abschluß einer Brillenversicherung gut überdenken. Steht der Beitragsaufwand vor dem Hintergrund der eingeschränkten Leistungen zu den Kosten, die Sie alle zwei oder drei Jahre haben, in Relation?
  • Anders verhält es sich bei einer Zahnersatzversicherung. Die Kosten für Zahnersatz erreichen schnell den vierstelligen Euro-Bereich. Die Festsätze der Ersatzkassen leisten nur für das medizinisch Notwendige, nicht für die medizinisch beste Lösung. 
  • Bei der Auswahl des Versicherers kommt es nicht auf die Prämie an, ausschlaggebend ist das Bedinungswerk.
  • Die Leistungsstaffel sollte ab einem bestimmten Zeipunkt nicht mehr limitiert sein, und im ersten Versicherungsjahr nicht auf 300 Euro beschränkt sein. Die Limitierung sollte vier Jahre nicht überschreiten. 
  • Die Definition für Zahnersatz sollte möglichst weitreichend sein und auch Inlays und Onlays sowie Brücken umfassen. Achten Sie darauf, dass der Begriff Brücke möglichst eng definiert ist.
  • Eine Brillenversicherung mag schön und gut sein, eine Zahnersatzzusatzversicherung bewahrt Sie vor massiven finanziellen Einschnitten. 
Teilen: