Alle Kategorien
Suche

Zahlenpyramide lösen - hilfreiche Anregungen

Zahlenpyramiden oder auch Zahlenmauern begegnen Ihren Kindern am häufigsten in der Grundschule ab der zweiten Klasse. Um Sie zu lösen, muss Ihr Kind abstrakte Fähigkeiten anwenden und selbstständig Lösungen erarbeiten. Das Kind lernt durch die Zahlenpyramiden, gelerntes Wissen anzuwenden und sich mathematischer Prozesse bewusst zu werden. Wie die Zahlenpyramide gelöst werden kann, erfahren Sie in dieser Anleitung.

So lösen Sie gemeinsam jede Zahlenpyramide.
So lösen Sie gemeinsam jede Zahlenpyramide.

Das Lösen von Zahlenpyramiden kann sogar einen Erwachsenen manchmal zum Grübeln bringen. Generell geht es darum, die einzelnen Lücken in der Pyramide mithilfe der bereits gegebenen Zahlen zu lösen. Hierbei soll Ihr Kind die bisher gelernten mathematischen Gesetze und Rechenwege anwenden. Hier nun einige Hinweise, mit denen Sie Ihrem Kind beim Lösen der Zahlenpyramide etwas helfen können.

Eine Zahlenpyramide lösen - so geht's

  • Die Zahlenpyramide ist dreieckig, das heißt, dass nach oben oder unten hin die Reihen immer kürzer werden und somit unter Umständen auch mehrere, bereits gegebene Hinweiszahlen näher beieinanderstehen.
  • Schauen Sie, wo es eine Lücke zwischen zwei gegebenen Zahlen gibt. Wenn in diesem Fall sowohl die Hinweiszahlen als auch die Lücke in einer Zeile stehen, lässt sich meist leicht ermitteln, welche Zahl noch fehlt, um die Pyramide zu lösen. 
  • Beziehen Sie auch Zahlen ein, die in der Reihe über der Lücke, die Sie füllen möchten, stehen. Sie können so ein erdachtes Minidreieck aus Ihrer Lücke, der gegebenen Zahl daneben und der gegebenen Zahl darüber oder darunter bilden. Die Zahl, die näher an der Spitze der Pyramide steht, ist in diesem Fall immer das Ergebnis einer Rechnung mit den beiden Zahlen, die darüber oder darunter stehen.
  • Wenn alle Stricke reißen und Sie sich und Ihrem Kind beim Lösen der Zahlenpyramide nicht mehr zu helfen wissen, könnten Sie versuchen, die Pyramide von der Spitze her zulösen. Das erfordert zwar ein Umdenken, hilft Ihnen vielleicht aber die noch bestehenden Lücken zu füllen.

Bedenken Sie, dass die Zahlenpyramiden, die Ihr Kind in der Schule als Hausaufgabe aufbekommt, auch immer dem Rechenniveau des Kindes entsprechen. Schauen Sie sich also einfach noch einmal an, was Ihr Kind bisher in der Schule gelernt hat, um besser nachvollziehen zu können, was die Grundschüler nun zu Hause nacharbeiten sollen. 

Teilen: