Alle Kategorien
Suche

Zähne weiß bekommen - Anleitung zum selber machen

Zähne weiß bekommen - Anleitung zum selber machen1:50
Video von Laura Klemke1:50

Es ist ein Schönheitsideal: weiße, reine Zähne, die ein Lächeln so strahlend machen. In den meisten Fällen hat aber der Normalbürger nicht so weiße Zähne. Was also tun um die Zähne auf Hochglanz zu bekommen?

Was Sie benötigen:

  • ggf. Wasser
  • Backpulver

Die Verfärbung von Zähnen, ob nun ins Gelbe oder eher ins Bräunliche, kann viele Ursachen haben. Manchmal ist die Farbe des Zahnschmelzes angeboren, durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin verursacht. Da sich in der heutigen Zeit aber alle eher weiße Zähne wünschen, gibt es ein paar Methoden, die man für sich anwenden kann, un die Zähne wieder weiß zu bekommen:

  • Die erste und sicherste, aber natürlich auch die teuerste Methode, um die Zähne wieder weiß zu bekommen, wäre der Zahnarztbesuch. Er kann mit professionellen Mitteln die Zähne reinigen und bleichen. Das geschieht in diesem Fall durch Wasserstoffperoxyd, einer chemischen Substanz die auch zum bleichen der Haare eingesetzt wird. Wie bereits angedeutet, ist diese Behandlung aber teuer und wird nicht von der Krankenkasse übernommen.
  • Im Drogeriemarkt gibt es Strips, die Sie auf die Zähne kleben können und die in kurzer Zeit die Zähne aufhellen sollen. Ebenso findet man Gel, das in eine Schiene gefüllt wird, die man dann wie eine Zahnspange auf die Zähne setzt. Diese Mittel sind wesentlich billiger aber nicht prinzipiell zuverlässig.
  • Sie können sich auch Weißmacher-Zahnpasta kaufen. Diese enthält kleine Schleifkörper, die die Zähne abreiben und so ein weißeres Ergebnis bringen sollen. Allerdings reiben sie auch den Zahnschmelz ab, was zu höherer Empfindlichkeit der Zähne bei Kaltem oder Heißem führen kann.

Hausmittel, um die Zähne wieder weiß zu bekommen

  • Streuen Sie zwei bis dreimal im Monat Speisesalz auf ihre Zahnbürste und putzen Sie damit ihre Zähne. Das hat allerdings einen noch schlechteren Effekt auf den Zahnschmelz als die Weißmacher-Zahnpasten, denn die Schleifkörper sind wirklich groß. Zusätzlich schmeckt es auch nicht gut.
  • Sie können auch Backpulver benutzen. Man kann es in Wasser auflösen und damit den Mund nach dem Zähneputzen spülen, oder ein bis zweimal im Monat das Pulver auf die Zahnbürste geben und damit putzen.


Egal für welche Methode man sich entscheidet: Man sollte als Erstes immer an die Gesundheit seiner Zähne denken. Denn was nützt einem schon ein weißes aber kaputtes Lächeln?

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos