Alle Kategorien
Suche

Yoga - eine Einführung in den Sinn und Zweck der Übungspraxis

Wenn Sie zehn Yoga-Praktizierende nach dem Sinn und Zweck ihrer Übungspraxis fragen, werden Sie wahrscheinlich zehn unterschiedliche Antworten erhalten. Dennoch lassen sich einige grundlegende Aspekte in Form einer kurzen Einführung in das Thema verständlich zusammenfassen.

Wozu soll Yoga eigentlich gut sein?
Wozu soll Yoga eigentlich gut sein? © Benjamin_Thorn / Pixelio

Grundlegende Motivationen für die Teilnahme an Yoga-Kursen

Ein Grund dafür, dass die Antworten auf die Frage nach dem Sinn von Yoga oft stark auseinandergehen, hängt damit zusammen, dass sich die verschiedenen Stile selbst zum Teil stark voneinander unterscheiden. Im Rahmen einer Einführung spielen vor allem die folgenden Motivationen zu nennen.

  • Einem großen Teil Yoga-Anhänger geht es vor allem um körperliche Gesundheit. Nicht selten sind es Rückenprobleme oder andere Beschwerden, die jemanden dazu bringen, die Übungen auszuprobieren. 
  • Eine andere weitverbreitete Motivation ist das Bedürfnis nach Entspannung und Gelassenheit und damit nach Werten, die in unserer hektischen Berufswelt des 21. Jahrhunderts Mangelware geworden sind.
  • Außerdem gibt es aber auch eine wachsende Vielzahl an Schülern, die Yoga als eine spirituelle oder meditative Übungspraxis begreifen, die einen zu Selbsterkenntnis und zur Befreiung von Leiden überhaupt führen kann.

Der Sinn kommt mit dem Fortschritt - eine Einführung 

Interessant ist, dass sich Sinn und Zweck des Yogas für viele Praktizierende mit der Zeit oft ändern. Dies hängt nicht selten mit den Fortschritten zusammen, die in der Praxis erzielt werden und eine völlig andere Wahrnehmung und Wirkung dieser ermöglichen.

  • Als Anfänger ist man beim Yoga vor allem mit dem Dehnen verkürzter und dem Kräftigen schwacher Muskeln beschäftigt, um sich an die Grundform der Haltungen (Asanas) anzunähern.
  • Nach der ersten Einführung in die Praxis, beginnen die Schüler mit der Zeit ein Gefühl für deren Tiefe zu bekommen. Man spürt eine Steigerung der Willenskraft und Konzentration und entwickelt eine immer feinere Körperwahrnehmung.
  • Insbesondere Letztere ist es, die es einem nach und nach ermöglicht, sich immer tiefer und bewusster zu entspannen und den Atem selbst in anstrengenden Positionen ruhig und gleichmäßig fließen zu lassen.

Derartige Fortschritte führen nicht selten dazu, dass Praktizierende mehr über die Hintergründe des Yoga erfahren wollen und anfangen, sich über die Geschichte und Philosophie der ursprünglich indischen Erlösungslehre zu informieren. Was genau der oder die Einzelne mit Yoga bezwecken will, muss letztlich aber jede/r für sich selbst herausfinden. 

Teilen: