Alle Kategorien
Suche

Yoga bei Migräne - diese Übungen könnten helfen

Migräne ist eine weitverbreitetete Volkskrankheit, unter der in Deutschland ca. zehn von hundert Personen leiden. Auch wenn die Ursachen für die Symptome ganz unterschiedlich sein können, gibt es bestimmte Übungen aus dem Yoga, die in vielen Fällen Linderung verschaffen können.

Gezielte Entspannung kann bei Migräne Linderung verschaffen.
Gezielte Entspannung kann bei Migräne Linderung verschaffen.

Was Sie benötigen:

  • Yogamatte
  • Yogastuhl
  • Yogaklotz
  • Yogakissen

Allgemeine Yoga-Tipps bei Migräne

Oftmals sind migräneartige Kopfschmerzen eine Folge von muskulären Verspannungen, die an ganz unterschiedlichen Stellen im Körper auftreten können. Aus diesem Grund sollten Sie folgende Hinweise beim Yoga beherzigen:

  • Wenn Sie gerade keine Symptome haben, sollten Sie ein ausgewogenes Yogaprogramm unter kompetenter Anleitung üben, das sowohl Kräftigungs- und Dehnungsübungen als auch gezielte Entspannungstechniken beinhaltet.
  • Achten Sie bei allen Übungen insbesondere darauf, dass Nacken und Schultern entspannt bleiben, da Verspannungen in diesem Bereich häufig für Kopfschmerzen verantwortlich sind. 
  • Bei allen Übungen und insbesondere bei den Entspannungshaltungen gilt es auch darauf zu achten, die Muskulatur und Haut des Gesichts zu entspannen. Lösen Sie den Unterkiefer, entspannen Sie die Zunge, die Augen sowie die Haut an Stirn, Schläfen und um die Augen herum.

Yoga-Übungen können die Symptome lindern

Bei akuter Migräne werden die wenigsten aktive Yogaübungen als passend empfinden. Wenn Sie jedoch spüren, dass Symptome im Anmarsch sind, können Sie es mit einer Reihe von regenerativen Übungen versuchen, die sich in vielen Fällen als hilfreich erweisen. 

  • Sitzende Vorwärtsbeugen, wie Pascimottanasana und Janu Sirsasana beruhigen die Nerven und helfen bei Stress, da die Hormonausschüttung von Nebennieren und Hypophyse gebremst wird. Legen Sie die Stirn bei der Ausführung auf einer Kissenrolle oder auf einem Stuhl ab.
  • Auch Umkehrhaltungen, wie ein unterstützter Pflug können bei Migräne helfen, da sich dadurch oftmals Spannungen im vorderen Bereich des Kopfes lösen. Platzieren Sie die Schultern dabei auf einer festen Unterlage (ca. 5 cm), sodass der Nacken nicht überdehnt wird und unterstützen Sie die Oberschenkel mit einem Stuhl so, dass der Rumpf nicht gestaucht wird.
  • Legen Sie sich anschließend in ein unterstütztes Setu Bandha Sarvangasana, indem Sie einen Klotz unter dem Kreuzbein platzieren. Genießen Sie die Öffnung des Brustkorbs und atmen Sie tief und gleichmäßig durch die Nase.

Alle Übungen zur Linderung von Migränesymptomen sollten unter der kompetenten Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers erlernt werden. Bevorzugen Sie nach Möglichkeit einen Lehrer bzw. eine Lehrerin der Iyengar-Yoga-Methode, da diese sich besonders gut mit dem Einsatz der Hilfsmittel auskennen, die zum Einnehmen der Haltungen benötigt werden.

Teilen: