Alle Kategorien
Suche

Yoga bei Erkältung - so üben sie schonend

In vielen Fällen kann man bei einer Erkältung durchaus weiterhin Yoga machen. Entscheidend ist es dabei aber, dass Sie besonders schonend üben und einige Dinge beachten, um Ihren Körper nicht zu belasten und möglichst bald wieder gesund werden zu können.

Bei einer Erkältung sollten entspannende Yogaübungen überwiegen.
Bei einer Erkältung sollten entspannende Yogaübungen überwiegen.

Was Sie benötigen:

  • Yogahilfsmittel (Stühle, Decke usw.)

Sollte man bei einer Erkältung überhaupt Yoga üben?

Die Meinungen darüber, ob man bei einer akuten Erkältung überhaupt weiterhin Yoga üben sollte, gehen zum Teil weit auseinander. Der Grund dafür ist, dass sich diese Frage weder eideutig mit Ja noch mit Nein beantworten lässt. Entscheidend sind die genauen Umstände.

  • Wenn Sie eine Erkältung mit Fieber haben, sollten Sie das Yogaüben ganz einstellen, bis sie wieder zu Kräften kommen. Ihr Körper braucht jetzt strenge Bettruhe und würde durch jede Form von körperlicher Aktivität überfordert werden.
  • Wenn Sie zwar kein Fieber haben, sich aber körperlich vollkommen erschöpft und kraftlos fühlen oder gar leichte Gliederschmerzen haben, sollten Sie ausschließlich entspannende und regenerative Yogaübungen machen, die es Ihnen erlauben, wieder zu Kräften zu kommen.
  • Vermeiden Sie in jedem Fall sehr anstrengende Übungen, wie intensive Rückbeugen oder (sehr dynamisch ausgeführte) Sonnengrüße. Besser sind länger gehaltene Vorwärtsbeugen, milde Drehungen, sowie mit Hilfsmitteln unterstützte Rückbeugen und Umkehrhaltungen wie Viparita Karani. 
  • Eine leichte Erkältung, die in erster Linie in Form eines Schnupfens mit Niesern und laufender Nase zum Ausdruck kommt, ist beim Üben von Yoga in der Regel kein großes Hindernis. Dennoch sollten Sie auch hier folgende Hinweise beachten.

So gestalten Sie Yogaübungen schonend

Wenn Sie mit einer Erkältung Yoga üben, sollten Sie ein besonders schonendes und regeneratives Programm wählen. Ein paar Empfehlungen werden Ihnen dabei sicherlich weiterhelfen.

  • Die erste Regel beim Yogaüben mit Erkältung lautet, dass Sie niemals frieren sollten. Ziehen Sie sich daher warm genug an und beginnen Sie mit einem sanften Aufwärmprogramm. Bei Entspannungshaltungen sollten Sie sich gegebenenfalls zudecken.
  • Auf der anderen Seite sollten Sie bei einer Erkältung auch nicht "hitzig" Yoga üben. Vermeiden Sie es, ins Schwitzen zu geraten und verweilen Sie lieber länger und ruhig atmend in den Haltungen, als in dynamischer Weise von einem Asana zum nächsten zu springen.
  • Sie können allerdings - auch wenn Sie sich durch die Erkältung geschwächt fühlen - durchaus Yogaübungen im Stehen, wie das Dreieck usw., ausführen. Allerdings sollten Sie dann mit dem Rücken an der Wand üben, um die Haltungen weniger anstrengend zu machen.
  • Gar nicht genug kann man - ob erkältet oder nicht - Adhomukhasvanasana, den Hund, üben. Diese Haltung aktiviert und beruhigt zugleich und fungiert außerdem als Energiespender. Bei einer Erkältung sollten Sie Ihren Kopf dabei allerdings auf einer gefalteten Decke, einem Hocker oder etwas Ähnlichem ablegen. 
  • Auch generell sollten Sie auf den Einsatz von Hilfsmitteln zurückgreifen, indem Sie zum Beispiel in Vorwärtsbeugen im Sitzen, wie bei Paschimottanasana, den Kopf auf einem Stuhl ablegen.

Insgesamt sollten Sie bei einer Erkältung mindestens die Hälfte Ihres Yogaprogramms mit entspannenden Asanas im Liegen oder Sitzen verbringen. Wenn Sie in einem normalen Yogakurs mitüben, sollten Sie den Lehrer in jedem Fall vor der Stunde über Ihre Erkältung informieren, damit dieser während des Übens gegebenenfalls individuell auf Sie eingehen kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.