Alle Kategorien
Suche

Yeti Tuning - so können Sie den Skoda aufmotzen

Der Skoda Yeti eignet sich als SUV zum Tuning, denn man kann die besonderen Merkmale des Fahrzeuges herausstellen und betonen - wie stark, das hängt von Ihrem Geschmack und Geldbeutel ab.

Tuning hat viele Facetten.
Tuning hat viele Facetten.

Was Sie benötigen:

  • Autofachgeschäft
  • KFZ-Mechaniker
  • TÜV

Der Yeti ist ein SUV mit Charakter

  • Der Skoda Yeti hat einen individuellen Auftritt, und um diesen zu betonen, können Sie auf ein passendes Tuning setzten. In welchem Rahmen, das hängt von Ihren finanziellen Mitteln und der Optik ab.
  • Erkundigen Sie sich bei einem Skoda-Händler zuerst einmal, welche Möglichkeiten zum Tuning es bei Ihrem Yeti gibt, die schon im Rahmen des Zubehörs angeboten werden. Das können besondere Felgen sein oder ein Kuhfänger, der das bullige Äußere betont.
  • Außerdem ist es wichtig, dass die Elemente richtig an- und umgebaut werden, denn Sie müssen damit durch den TÜV kommen. Das heißt für Sie, dass Sie sich im Vorfeld erkundigen sollten, was bei diesem Fahrzeug standardmäßig gestattet wird und was Sie eintragen lassen müssen bzw. was gar nicht erlaubt wird.

So gestalten Sie das Tuning individuell

  • Sie können sich auch im Internet auf einschlägigen Plattformen schlaumachen, was man beim Yeti an Tuning-Elementen einbauen kann. Wobei es natürlich darauf ankommt, ob Sie ein eher dezentes Auftreten haben wollen oder ob Sie optisch mit dem Auto auffallen wollen.
  • Das Tuning beim Yeti beginnt schon mit der Wahl der Farbe, diese sollte zum Fahrzeug und zu Ihnen passen. Sie können es mal mit einer individuellen Mattlackierung versuchen, die Trend ist, aber noch zu den Vorreitern gehört.
  • Sehen Sie sich den Zubehörkatalog an und überlegen welche Spoiler oder Karosserieverbreiterungen Ihren Geschmack treffen. Denken Sie aber auch an die Abmessungen, wenn Sie auf enge Parklücken angewiesen sind.
  • Wenn Sie selbst keine großen handwerklichen Kenntnisse haben, ist es besser, wenn Sie die Änderungen von einem Fachmann vornehmen lassen, denn somit haben Sie auch die Garantie, dass der Umbau gestattet ist und dass alles richtig montiert ist.
  • Bei den Kuhfängern dürfen Sie nur noch die Kunststoffversion wählen, denn durch die Unfallgefahr sind Metallfänger verboten.
  • Wollen Sie die Geländegängigkeit noch betonen, kann es gut aussehen, wenn Sie durch den Austausch der Stoßdämpfer noch mehr Bodenfreiheit bekommen, Sie müssen aber dann zusätzlich daran arbeiten, dass das Fahrzeug dann nicht zu schmal aussieht. Durch Kotflügelverbreiterungen können Sie dem entgegenwirken.
  • Schmutzlappen, die zum Fahrzeug passen und eine Auspuffblende, die den wuchtigen Eindruck verstärken, können zum Gesamtbild passen. Es ist sinnvoll, wenn Sie sich mittels Konfigurator erst einmal ansehen, wie Ihr Auto dann aussehen wird, bevor Sie mit dem Umbau beginnen.
Teilen: