Alle Kategorien
Suche

Wurftechnik für den Weitwurf

Viele Sportler machen sich Gedanken darüber, wie Sie Ihre Wurf- oder anderen Sporttechniken verbessern können. Gerade Erfolge in der Sportdisziplin des Weitwurfes hängen oft von einer guten Technik ab. Um eine entsprechende Wurftechnik zu verbessern, können Sie sich auf ein genau auf diese Anforderungen angepasstes Training verlassen.

Gezieltes Wurftechniktraining bewirkt einen erfolgreichen Weitwurf.
Gezieltes Wurftechniktraining bewirkt einen erfolgreichen Weitwurf.

Was Sie benötigen:

  • Bälle oder andere Gegenstände

So trainieren Sie die Wurftechnik des Weitwurfes

  • Wenn Sie in der Wurftechnik des Weitwurfes erfolgreich sein wollen, dann benötigen Sie nicht unbedingt nur Kraft, um den Wurf mit hoher Geschwindigkeit zu einem weiten Ziel zu bringen. Glücklicherweise hängt der Erfolg auch von einer guten Technik beim Wurf ab.
  • Gute Würfe hängen lediglich davon ab, wie sehr die Technik beherrscht wird und natürlich auch etwas „Muskelkraft“.  Ein Weitwurf sollte leicht und geschmeidigt aussehen. Die Grundelemente des Stemmwurfs können verdeutlichen, das die jeweilige Ausführung dieses Wurfes immer typabhängig ist. Häufig sind kleine persönliche Varianten verantwortlich für einen erfolgreichen Schlag.
  • Für dem Stemmwurf müssen Sie üben, das  Gewicht zunächst nach hinten zu verlagern und sich dann übers vordere Bein zu stemmen. Dabei ist der Wurfarm hinten auf Schulterhöhe oder auch etwas höher und dabei locker gestreckt. Zeigen Sie mit dem Gegenarm in Wurfrichtung.
  • Grundsätzlich sollten Sie beachten, alle Wurfübungen beidseitig zu trainieren, nämlich mit links und rechts. Empfehlenswert ist eine große Anzahl von Würfen pro Trainingseinheit, denn werfen lernen Sie durch Werfen.
  • Werfen Sie verschiedene Gegenstände, die eine unterschiedliche Größe, Form und verschiedenes Gewicht haben und immer auf unterschiedliche Ziele und Entfernungen.
  • Über Sie das Blindwerfen. Das ist besonders übungsintensiv.
  • Beachten Sie beim Weitwurf immer geeignete Sicherheitsmaßnahmen. Werfen Sie nie auf nassem Boden wegen der Rutschgefahr. Auch sollten sich keine anderen Personen in Ihrer Wurfrichtung bewegen.
  • Üben Sie Ihre Wurftechnik durch einfaches Werfen aus dem Stand heraus und dann aus einem Anlauf. Hier können Sie nach der 3er- oder auch 7er-Schritt Methode vorgehen. 
  • Den Schlagwurf führen Sie  nach unten oder nach vorne-unten durch in Prell- und Tiefwürfen.
  • Einen Standwurf führen Sie frontal aus einem Vorschritt nach vorne aus, seitwärts aus einem Vorschritt nach vorne und den Seit-Standwurf vollziehen Sie mit einer betonten Gewichtsverlagerung.
  • Die Wurftechnik beim Stemmwurf erfordert, dass Sie nach vorne oben werfen, dann mit einem Auftaktschritt aus zwei Angehschritten oder auch drei Angehschritten.
  • Der Wurf aus 3-Schritt besteht aus einem Impulsschritt und einem 4er-Anlauf, der wiederum aus einem Schritt und noch einem Impulsschritt besteht.
  • Der Wurf aus 7-Schritt erfolgt durch zwei Angehschritte, einem Impulsschritt im 5er- oder 7er-Anlauf.
Teilen: