Alle Kategorien
Suche

Wraps wickeln

Wraps wickeln - so funktioniert die Wickeltechnik2:40
Video von Lars Schmidt2:40

Wraps, die gewickelten Fladen mit Füllung, sind lecker und praktisch. Das Wickeln können Sie ganz einfach lernen. Lust auf eine Anleitung samt Rezept?

Zutaten:

  • Für 6 Personen:
  • 250 g Mehl, Typ 405
  • 1/8 Liter lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl

Wraps, auch Rolls oder Rollos genannt, sind dünne Fladen aus Weizen- oder Maismehl, die gefüllt werden. Als Füllung eignet sich angebratenes Hack, fein geschnetzeltes Fleisch, Thunfisch, gekochtes oder rohes Gemüse, gewürfelte Tomaten und Salat.

Wraps wickeln - so geht's

Wrap kommt vom englischen "to wrap", was "wickeln" bedeutet. Gefüllte Wraps und mexikanische Tortillas richtig zu wickeln, benötigt etwas Übung.

  1. Wenig Füllung. Geben Sie nicht zu viel Füllung auf den Fladen. Zwei bis drei Esslöffel genügen. Lassen Sie vom Rand etwa zwei Zentimeter Abstand, sodass der Teig nur zur Hälfte belegt ist.
    Bild -1
    © Irene Bott
  2. Einklappen und wickeln. Klappen Sie den Rand, der Ihnen am nächsten liegt, etwa drei Zentimeter ein. Beginnen Sie mit dem Wickeln auf der belegten Seite. So verteilt sich die Füllung auf der unbelegten Fläche.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Kompakt wickeln. Wickeln Sie die Wraps möglichst fest.
    Bild -1
    © Irene Bott
  4. Zusätzlich Ränder umklappen. Sie können auch mit dem Einklappen der seitlichen Ränder beginnen. So fällt die Füllung nicht heraus.
    Bild -1
    © Irene Bott
  5. Wie eine Eistüte. Alternativ wickeln Sie den Wrap wie eine Eistüte. Der Verzehr gelingt praktisch kleckerfrei, da die Tüte unten geschlossen ist.

Tipps für Wraps

Soll zu hartes Fladenbrot geschmeidiger werden, bestreichen Sie es mit verschiedenen Zutaten. Je nach Geschmack eignen sich Soße, Erdnussbutter, Pesto, Joghurt, Sauerrahm, Frischkäse oder Ketchup.

Bild -1
© Irene Bott

Rühren Sie eine dickflüssige Soße oder Sauerrahm unter die Füllung. So haften zum Beispiel Fleischstücke oder Hack besser zusammen. Um eine starke Durchfeuchtung des Teigfladens zu verhindern, legen Sie ein großes Salatblatt unter die Füllung.

Bild -1
© Irene Bott

Zubereitung Wrap-Teig

Zubereitungszeit: 15 Minuten, Gehzeit: 60 Minuten

Sind die zu rollenden Fladen zu dünn, reißen sie auf und die Füllung quillt hervor. Sind sie zu dick, lassen sie sich nicht rollen. Finden Sie das passende Verhältnis von Größe und Dicke der Wraps für Ihre Rezepte heraus.

  1. Zutaten verrühren. Geben Sie lauwarmes Wasser, Salz, Zucker, Trockenhefe und Öl in eine Schüssel. Verrühren Sie die Zutaten leicht mit einem Löffel.
  2. Mehl hinein und kneten. Lassen Sie das Mehl einrieseln und kneten Sie den Teig von Hand kräftig durch.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Hefeteig gehen lassen. Decken Sie die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lassen Sie den Teig ungefähr 60 Minuten lang gehen.
  4. Teig portionieren. Teilen Sie den Wrap-Teig in sechs bis acht Portionen und rollen Sie ihn zu Kugeln.
  5. Fladen ausrollen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche rollen Sie die Teigkugeln dünn aus.
  6. Backen. Backen Sie die Fladen nacheinander in einer beschichteten Pfanne ohne Öl und bei mittlerer Hitze. Die Wraps sind fertig, wenn sich hellbraune Flecken - ähnlich wie bei Pfannkuchen - zeigen.
    Bild -1
    © Irene Bott

Nun können Sie den Wrap nach Herzenslust füllen oder später zum Verzehr aufwärmen und weiterverarbeiten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos