Glücklicherweise braucht man keine zusätzliche Software, um das WPL-Dateiformat der Wiedergabelisten zu ändern, denn der Windows Media Player ist in der Lage, das Umwandeln selbst vorzunehmen. Hierzu sind nur wenige, einfache Schritte notwendig, um eine M3U-Playliste zu erzeugen.

WPL in M3U konvertieren - erste Schritte

  1. Starten Sie den Windows Media Player und wählen Sie die Wiedergabeliste aus, die Sie in das M3U-Format umwandeln wollen.
  2. Klicken Sie nun im Menü auf "Datei" und dann auf "Aktuelle Wiedergabeliste speichern unter". Sollte diese Menüleiste bei Ihnen noch nicht angezeigt werden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle in der obersten Menüleiste und wählen Sie dann unter "Ansicht" den Punkt "Menüleiste anzeigen" aus. Alternativ können Sie auch die Tastenkombination "Strg+M" nutzen. Nun können Sie - wie gerade beschrieben - den Speicherort der Wiedergabeliste auswählen.
  3. Jetzt öffnet sich ein Fenster, mit dem Sie - wie gewohnt - den Speicherort, den Namen und den Typ einer Datei festlegen.

Das Umwandeln abschließen

  1. Da es sich beim Windows Media Player standardmäßig um eine WPL-Wiedergabeliste handelt, müssen Sie den Dateityp in M3U ändern.
  2. Wählen Sie hierfür im Pulldown-Menü, das mit "Dateityp" beschrieben ist und sich unten im Fenster befindet, den Punkt "M3U-Wiedergabeliste (*.M3U)" aus.
  3. Wie Sie sehen können, hat sich nun der Dateiname von "XY.wpl" in "XY.M3U" geändert. 
  4. Sobald Sie nun einen Speicherort ausgewählt haben und auf den Button "Speichern" klicken, war das Umwandeln der Playliste erfolgreich und Sie können die neue M3U-Playliste an dem von Ihnen angegebenen Ort finden und nun auch mit anderen Programmen - als dem Windows Media Player - öffnen.