Alle Kategorien
Suche

Wozu Bausparen? - Vor- und Nachteile

Entgegen der gehäuften Meinung, dass Bausparen nur beim Hausbau seinen Zweck erfüllt, kann ein Bausparvertrag sehr wohl auch zu anderen Zwecken verwendet werden. Wozu sich Bausparen eignet, erfahren Sie hier.

Bausparen ist nicht nur fürs Bauen.
Bausparen ist nicht nur fürs Bauen. © Rainer Sturm / Pixelio

Wozu Bausparen genutzt werden kann

Ursprünglich wurde der Bausparvertrag erfunden, damit Personen, die sich ein eigenes Haus bauen möchten, an ein günstiges Darlehen kommen. Doch kann Bausparen auch noch zu anderen Zwecken verwendet werden:

  1. Sie können den Bausparvertrag sozusagen liegen lassen und sich (nach 7 Jahren möglich) Ihr Guthaben auszahlen lassen. In diesem Fall steht Ihnen der Verwendungszweck frei und die Bausparkasse wird Sie nicht fragen, wozu Sie das Geld verwenden wollen.
  2. Bausparen macht auch dann einen Sinn, wenn Sie bereits ein Haus gebaut haben und bereits jetzt eine Anschlussfinanzierung für den Zeitraum nach dem Auslaufen Ihrer Hypothek sichern möchten. 
  3. Das angesparte Bausparguthaben sowie ein Bauspardarlehen dürfen Sie nicht nur zum Hausbau verwenden, sondern ebenfalls für Renovierungsarbeiten.

Weitere Vorteile vom Bausparen

Abgesehen von der Tatsache, dass ein angespartes Vermögen immer sinnvoll ist, bietet Bausparen noch die nachfolgenden Vorteile:

  1. Beim Bausparen wird bereits bei Vertragsabschluss ein Soll-Zinssatz vereinbart, der auf Dauer bestehen bleibt.
  2. Zudem ist der Sollzinssatz beim Bausparen immer niedriger als bei einem regulären Kredit oder Darlehen.
  3. Sie können Ihre vermögenswirksamen Leistungen auf den Bausparvertrag einzahlen lassen.
  4. Wenn Sie ein bestimmtes Einkommen nicht überschreiten, dann können Sie die Wohnungsbauprämie beantragen.
  5. In finanziellen Krisen können Sie den Bausparvertrag ruhen lassen, d.h. Sie müssen nicht regelmäßig darauf einzahlen.

Nachteile vom Bausparen

  1. Nachdem der Sollzinssatz bereits weit im Voraus festgelegt wird, kann es unter Umständen passieren, dass der in ein paar Jahren festgesetzte Sollzinssatz niedriger wäre als der per Bausparvertrag vereinbarte.
  2. Ferner sind die Guthabenzinsen beim Bausparvertrag nicht besonders hoch.
  3. Angespartes Guthaben können Sie sich frühestens nach 7 Jahren auszahlen lassen.
  4. Ein Bauspardarlehen ist von der Höhe des angesparten Vermögens abhängig, d.h. Sie müssen einen bestimmten Prozentsatz der Bausparsumme erreicht haben, damit ein Bauspardarlehen ausgezahlt werden kann.
Teilen: