Alle Kategorien
Suche

Wohnzimmer streichen - so geht's richtig

Damit daß Streichen des Wohnzimmers nicht in Stress und/oder Chaos ausartet, sind gute Planung und sauberes Arbeiten mit möglichst hochwertigen Materialien Voraussetzung.

Wenn Sie Ihr Wohnzimmer streichen, sollten Sie sauber arbeiten.
Wenn Sie Ihr Wohnzimmer streichen, sollten Sie sauber arbeiten.

Was Sie benötigen:

  • Wandfarbe
  • Farbrolle
  • Pinsel
  • Abklebeband
  • Abdeckfolie
  • Kisten
  • Müllsäcke

Wohnzimmer schön, schnell und sauber streichen

  • Bevor man anfängt das Wohnzimmer zu streichen, sollte man nachsehen, was an Malerbedarf bereits vorhanden ist, und was neu gekauft werden muss. Alle Materialien sollten vor Beginn der Arbeit vollständig bereitstehen. 
  • Wählen Sie bitte eine möglichst hochwertige Farbe aus, denn diese deckt beim ersten Anstrich und Sie ersparen sich einen zweiten.
  • Qualitative Unterschiede gibt es auch bei Farbrollen und Pinseln. Zum Streichen kleiner Flächen kann man notfalls auf Billigprodukte zurückgreifen, die nach Gebrauch nicht ausgewaschen, sondern entsorgt werden. Zum Streichen ganzer Räume, oder auch wenn man öfter mit Renovierungsarbeiten zu tun hat, ist es sinnvoll, gutes Werkzeug zu kaufen, welches nach Gebrauch gereinigt, und so immer wieder verwendet werden kann.
  • Beginnen Sie damit, das Wohnzimmer auszuräumen. Zunächst werden Bücher, Dekoartikel usw. in Kisten gepackt. Dies ist eine gute Gelegenheit zum Entsorgen nicht mehr benötigter Gegenstände.
  • Wenn es möglich ist, sollte man den Raum komplett leer räumen. Es ist lästig, wenn man bei der Arbeit ständig um in der Mitte des Raumes zusammengeschobene Möbel herumbalancieren muss.
  • Soll die Zimmerdecke mitgestrichen werden, muss die Deckenlampe abgehängt, oder zumindest gut abgedeckt und so vor tropfender Farbe geschützt werden.
  • Je nach deren Beschaffenheit kann es nötig sein, die Wände einmal abzusaugen. Dies ist dann der Fall, wenn sich in den Vertiefungen von Putz oder Tapeten Staub festgesetzt, oder sich hinter Schränken Spinnenweben angesammelt haben. Wird solcher Schmutz nicht entfernt, kann es beim Streichen Flecken und Schmierer geben.
  • Wichtig ist das saubere Abkleben von Tür- und Fensterrahmen, Fußbodenleisten etc., sowie das Abdecken des Fußbodens mit Folie oder Papier. Diese Arbeiten ordentlich und gewissenhaft zu verrichten lohnt sich, denn es spart am Ende eine Menge Putzarbeit und somit Zeit.
  • Das eigentliche Streichen des Wohnzimmers beginnt an der Decke. Hier streicht man genau wie später bei den Wänden mit einem Pinsel oder einer kleinen Schaumstoffrolle die Kanten vor. Danach wird mit einer in Farbe getauchten Rolle die Fläche Stück für Stück möglichst gleichmäßig gestrichen.
  • Renovierungsarbeiten erledigt man am besten, wenn es die Außentemperaturen zulassen, Fenster und Türen lange zu öffnen. Die Wände trocknen dann schnell ab, und Farbgerüche verfliegen.
Teilen: