Alle Kategorien
Suche

Wohnungsschimmel - Tipps

Sind die eigenen vier Wände zu feucht, dann dauert es nicht lange, bis sich auch bei Ihnen Wohnungsschimmel bildet. Der Gesundheit zuliebe sollten Sie so schnell wie möglich etwas dagegen unternehmen.

Regelmäßiges Lüften gegen Wohnungsschimmel
Regelmäßiges Lüften gegen Wohnungsschimmel

Was Sie benötigen:

  • Mittel gegen Schimmel
  • Salz
  • regelmäßiges Lüften
  • gute Zimmertemperatur

Am besten ist es, wenn Wohnungsschimmel gar nicht erst entstehen kann. Aber auch bereits vorhandenen Schimmel in der Wohnung können Sie erfolgreich beseitigen.

So entsteht Wohnungsschimmel

  • Schimmel kann sich überall dort bilden, wo sich Feuchtigkeit ansammelt. Bleibt diese über einen längeren Zeitraum vorhanden, dann kann es auch bei Ihnen zu Wohnungsschimmel kommen. Zimmer, in denen die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist, sind in der Regel das Badezimmer und die Küche.
  • Kann die Luft nicht richtig zirkulieren, dann sammelt sich die Feuchtigkeit nicht nur an den Wänden, sondern oft auch an Ihren Möbeln. Dies gilt besonders für Möbel, die Sie an einer der Außenwände aufgestellt haben.
  • Wenn dazu noch niedrige Temperaturen kommen, dann steht die feuchte Luft im Zimmer und die Wände können aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht trocknen. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig für frische Luft und eine ausreichende Zimmertemperatur sorgen, damit Wohnungsschimmel keine Chance mehr hat.

So gehen Sie gegen Wohnungsschimmel vor

  • Es ist wichtig, dass Sie den Wohnungsschimmel sofort bekämpfen, sobald Sie diesen in Ihrer Wohnung festgestellt haben. Dazu stehen Ihnen verschiedene Mittel zur Verfügung, die entweder auf chemischer Basis wirken, oder Sie verwenden bei einem leichten Befall hilfreiche Hausmittel, um den Schimmel in der Wohnung wieder loszuwerden.
  • Haben Sie Schimmel im Bad, dann können Sie diesen mit einem Mittel aus dem Handel erfolgreich bekämpfen. Sie können diese Schimmelmittel sowohl auf den Fliesen, als auch direkt an der Badewanne und der Dusche verwenden. Hier findet sich Schimmel meist an den Abdichtungen und auch auf dem Boden am Silikon.
  • Tragen Sie das Mittel so auf, wie es auf der Verpackung beschrieben steht und wiederholen Sie die Anwendung, bis Sie wirklich alle sichtbaren Spuren des Wohnungsschimmels entfernt haben. Denn nur so vermeiden Sie, dass sich der Schimmel noch weiter verbreitet.
  • Schimmel an den Wänden kann unterschiedlich stark sein und bedarf daher verschiedener Mittel. Einen leichten Wohnungsschimmel können Sie zuerst trocken abreiben und dann mit einem Spray gegen Wohnungsschimmel behandeln. Sprühen Sie die Flächen immer großzügig ein und behandeln Sie auch die Stellen drum herum.
  • Dann sollten Sie darauf achten, dass diese Stellen immer frei bleiben und nicht mit Möbeln zugestellt werden, denn es ist wichtig, dass nun Luft an die vom Wohnungsschimmel befallenen Stellen gelangen kann.
  • Ist der Schimmel bereits fortgeschritten, dann werden Sie sehr wahrscheinlich die Tapete entfernen und auch die dahinter liegende Wand mit einem Mittel gegen Wohnungsschimmel behandeln müssen. Haben Sie das getan, dann ist es sinnvoll, wenn Sie die Wand trockenlegen. Dazu mischen Sie einfaches Haushaltssalz mit etwas Wasser zu einem dicken Brei und streichen diesen auf die Wand. Das Salz entzieht die restliche Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass die Stelle gut austrocknen kann.

So können Sie Wohnungsschimmel vorbeugen

  • Wenn Sie den Schimmel in der Wohnung beseitigt haben, dann ist es wichtig, dass Sie einem weiteren Wohnungsschimmel vorbeugen. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass die Luftfeuchtigkeit in keinem Zimmer zu hoch ist und die Wohnung eine gute Temperatur hat.
  • Richtiges Lüften der einzelnen Räume ist das erste Mittel, um Wohnungsschimmel vorzubeugen. Lüften Sie aber nicht, indem Sie die Fenster kippen, sondern lüften Sie jedes Zimmer für mindestens zehn Minuten täglich, indem Sie die Fenster weit öffnen.
  • Auch die Zimmertemperatur sollte nicht zu niedrig sein, denn sonst kann sich wieder neuer Wohnungsschimmel bilden. Heizen Sie die Zimmer gleichmäßig auf, denn nur so kann verhindert werden, dass sich die restliche Luftfeuchtigkeit in Ihren Wänden oder Möbeln festsetzt.

Stellen Sie Schränke und andere Möbel nie zu nahe an einer der Außenwände auf, damit sich dort keine feuchten Stellen bilden können.

Teilen: