Alle Kategorien
Suche

Wohnung verkaufen - den Wert ermitteln Sie so

Wollen Sie Ihre Wohnung verkaufen, müssen Sie wissen, was sie wert ist. Wenn Sie sich etwas bemühen, benötigen Sie nicht unbedingt ein teures Sachverständigengutachten.

Die Nachfrage bestimmt den Preis.
Die Nachfrage bestimmt den Preis.

Eine Wohnung ist genauso viel wert, wie ein Kaufinteressent bereit ist, dafür zu bezahlen. Diese alte Weisheit stimmt, bringt Sie aber auch nicht weiter, da Sie selbst zunächst einen Kaufpreis benennen müssen. Ohne Preisvorgabe erhalten Sie wahrscheinlich nur inakzeptable Angebote.

Lassen Sie die Wohnung begutachten

  • Der teuerste Weg herauszufinden, wie viel Ihre Wohnung wert ist, ist der, dass Sie einen Sachverständigen beauftragen, den Verkehrswert Ihrer Wohnung zu ermitteln. Dieser Weg ist teuer. Er empfiehlt sich, wenn Sie Mitglied einer Erbengemeinschaft sind und die Wohnung selbst erwerben möchten. Um Streit vorzubeugen, kann ein Sachverständiger den Wert ermitteln, der dann Grundlage Ihres Kaufangebotes an die anderen Erben ist.
  • Billiger ist, wenn Sie zunächst selbst recherchieren. Studieren Sie die Immobilienangebote in der Tageszeitung und orientieren Sie sich an vergleichbaren Objekten. Bedenken Sie, dass die Kaufpreise regelmäßig überhöht sind und fast immer niedriger beurkundet werden.
  • Prüfen Sie, ob es für Ihre Region einen Kaufpreisspiegel gibt, in dem vergleichbare Wohnungen kaufpreismäßig erfasst sind. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadtverwaltung.

Ermitteln Sie den Wert in Verkaufsverhandlungen

  • Setzen Sie eine Anzeige in die örtliche Tageszeitung mit einem halbwegs vertretbaren Preis. Beschreiben Sie das Objekt in den wesentlichen Details: Wohnfläche, Zimmerzahl, Lage, Baujahr, Zustand, Kaufpreisvorstellung.
  • Wenn Sie die Wohnung mit den Kaufinteressenten dann besichtigen, stellen Sie fest, wie das Interesse ist und welcher Wert angemessen ist. Verhandeln Sie den Kaufpreis. Eruieren Sie, was ein Interessent bereit wäre, maximal zu bezahlen.
  • Beachten Sie, dass der Kaufpreis so hoch sein sollte, dass Sie alle auf der Wohnung liegenden Belastungen im Grundbuch zur Löschung bringen können. Wenn Sie Pech haben, sind diese höher, als die Wohnung wert ist.
  • Sie können auch einen Immobilienmakler beauftragen, die Wohnung für Sie zu verkaufen. Makler kennen die örtlichen Gegebenheiten und wissen, wie sie den Kaufpreis ansetzen müssen, um Kaufinteressenten anzulocken. Vor allem können sie oft auf einen Kundenkreis zurückgreifen, der Objekte sucht. Nachteilig ist natürlich, dass der Makler nicht umsonst arbeiten kann und eine Provision verlangt.

Verkaufen Sie nicht gleich an den ersten Interessenten

  • Letztlich entscheidet die Nachfrage über den Wert Ihrer Wohnung. Insoweit stimmt die anfangs gemachte Weisheit doch wieder, allerdings unter der Vorgabe, dass Sie einen nachvollziehbaren Kaufpreis ermittelt haben.
  • Ob ein Interessent bereit ist, diesen zu bezahlen, werden Sie dann schnell feststellen. Unter Umständen müssen Sie viel Geduld investieren und sollten auch nicht gleich auf das erste Angebot eingehen und verkaufen, ohne das Potenzial an Kaufinteressenten ausgenutzt zu haben.
  • Nehmen Sie zur Kenntnis: Sie können das schönste Objekt weit und breit besitzen. Auch wenn Sie Ihr gesamtes Geld investiert haben, bekommen Sie die Investition nicht zurück, wenn niemand bereit ist, Ihren Kaufpreisvorstellungen zu folgen. Insoweit gilt: Exklusivität hat ihren Preis, nämlich den, den niemand bereit ist, zu zahlen.
Teilen: