Was Sie benötigen:
  • große Handtücher oder Laken
  • Wasser

Um eine Wohnung effektiv abkzukühlen, ist nicht immer ein Ventilator erforderlich. Folgen Sie einem physikalischen Prinzip für die Abkühlung Ihrer Wohnung: verdunsten führt zum Abkühlen, weil für das Verdunsten von Flüssigkeiten (Wasser) größere Mengen an Energie (in unserem Fall die Wärme aus der Wohnung) benötigt werden. Die Methode ist so wirkungsvoll wie simpel. Schon die alten Römer nutzten dieses Prinzip zum Kühlen von Wein. Sie stellten ihn einfach in poröse, feuchte Keramikgefäße. Während das Wasser in dem Behälter verdunstete, wurde der Wein gekühlt. Diese Methode gibt es übrigens heute noch. Auch viele Tiere, darunter etliche Insekten, kühlen sich durch effektive Verdunstung.

Und so kühlen Sie die Wohnung ab

  • Tränken Sie Handtücher oder Laken in kaltem Wasser und wringen Sie diese soweit aus, dass sie nicht mehr tropfen.
  • Die feuchten Tücher werden nun in der Wohnung luftig aufgehängt, am besten eignen sich dazu Leinen, die man quer durch das Zimmer spannt.
  • Ein leichter Durchzug beschleunigt den Verdunstungsprozess und fördert angenehme Kühle.
  • Allerdings sollten Sie es mit dem Aufhängen natürlich nicht übertreiben, sonst sieht es in Ihrem Schlafzimmer aus, als sollte dort jede Menge Wäsche trocknen - kein schöner Anblick. 1-2 Handtücher sind ausreichend, auch eine überhitzte Sommerwohnung ohne Ventilator abzukühlen.