Was Sie benötigen:
  • Antrag auf Wohngeldzuschuss

Natürlich können Sie keinen Wohngeldzuschuss beantragen, wenn Sie eine Wohnung bewohnen, die für Ihre Gesamtpersonenzahl überdimensional groß ist und deshalb die Miete dementsprechend hoch ist. Auch hier gibt es Vorschriften. Sie können wenn Sie diese Miete nicht aufbringen können sogar gezwungen werden auszuziehen und sich eine für Ihre Verhältnisse entsprechende Wohnung zu suchen.

Wohngeldzuschuss - bei entsprechendem Bedarf können Sie diesen beantragen

  • Das Antragsformular für den Wohngeldzuschuss erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde- oder Stadtverwaltung. Außerdem benötigen Sie von dort eine Verdienstbescheinigung und eine Mietbescheinigung. Die Verdienstbescheinigung muss Ihr Arbeitgeber ausfüllen und die Mietbescheinigung Ihr Vermieter.
  • Wenn Sie Ihren Antrag ausgefüllt haben, müssen Sie zusätzlich zu diesem noch eine Kopie Ihres Mietvertrages und die Verdienstbescheinigung der letzten 12 Monate mit einreichen.
  • Weitere wichtige Dokumente die dazu führen könnten einen Wohngeldzuschuss zu erhalten sind außerdem, zum Beispiel eine Bescheinigung über erhaltenes Krankengeld, ein Nachweis nach dem Schwerbehindertengesetz oder aber ein Arbeitslosenbescheid.
  • Natürlich müssen Sie auch eventuelle zusätzliche Einnahmen offenlegen, wie zum Beispiel Einkünfte aus Kapitalzinsen, Bescheid über Kindergeld oder aber der Nachweis von Unterhaltszahlungen.
  • Die Regelsätze, wann ein Wohngeldzuschuss bewilligt werden kann erfahren Sie bei der zuständigen Wohngeldstelle Ihrer Gemeinde- oder Stadtverwaltung.