Alle Kategorien
Suche

Wohngeldrechner online richtig verwenden - so geht's

Wohngeldrechner online richtig verwenden - so geht´s2:40
Video von Bruno Franke2:40

Sie möchten nicht auf den offiziellen Bescheid der zuständigen Stadtverwaltung warten, bis Sie mit der zu erwartenden Höhe Ihres Wohngeldantrages rechnen können? Zahlreiche Wohngeldrechner ermöglichen einen kostenlosen und schnellen Überblick - jedoch nur, wenn man sie richtig verwendet.

Mit jedem Cent rechnen - Wohngeldrechner richtig verwenden

  • Wachsen einem die Mietkosten über den Kopf, kann man als Rentner, Arbeitsloser, Student oder auch Geringverdiener vom Staat Wohngeld anfordern. Die Prozedur ist allerdings immer mit etwas Wartezeit verbunden. Jedoch können Sie mit einem Wohnrechner schon einmal im Voraus prüfen, was Ihnen theoretisch zugesprochen werden könnte.
  • Natürlich sind die online errechneten Werte kein gesetzliches Muss. Aber Fälle in der Vergangenheit zeigten immer wieder, dass die errechneten Werte sehr nahe am späteren Wohngeld angelehnt sind - wenn man den Wohngeldrechner richtig bedient.
  • Wohngeldrechner sind kostenlos und schnell über eine Onlinesuche zu finden. Im ersten Schritt wählen Sie das Bundesland, in welchem Sie wohnhaft sind und die Mitgliederzahl, die Ihr Haushalt umfasst. Im Anschluss geht es an die detaillierten Angaben. Der Wohngeldrechner erfragt die Stadt, in der Sie wohnen, und die Höhe der monatlichen Miet- und Nebenkosten. Achten Sie hier genau auf die Angaben. Bei der Kaltmiete sind meistens die reinen Grundmietkosten gemeint und bei den Nebenkosten die solchen ohne die Heizkosten, die eventuell - je nach Mietvertrag - bereits in den Nebenkosten enthalten sein könnten.

Welche Art von Einkommen ist richtig?

  • Beim nächsten Schritt geht es um die Angaben des Einkommens. Seien Sie auch hier sehr genau, weil je nach Angabe starke Schwankungen im Endwert vorkommen können. Sie können wählen, ob Sie selbstständig, Rentner oder Student sind oder ob Sie ein sonstiges Einkommen beziehen. Lässt sich Ihr Einkommen nicht in die vorgegebenen Felder einordnen, wählen Sie stets "sonstiges Einkommen" - etwa bei einer Arbeitslosigkeit.
  • Falls man Letzteres oder die Selbstständigkeit gewählt hat, werden die geforderten Angaben etwas detaillierter. An dieser Stelle werden neben dem monatlichen oder jährlichen Einkommen noch jährliche Werbungskosten erfragt. In den anderen Fällen errechnet der Wohngeldrechner eine Pauschale. Zum Abschluss muss noch angegeben werden, welche sozialen Versicherungsleistungen entrichtet werden.

Erfolgreich durch die letzten Schritte beim Wohngeldrechner

  • Nun können Sie mögliche Freibeträge geltend machen. Leben schwerbehinderte Familienmitglieder bei Ihnen im Haushalt, die der Pflegestufe 1 angehören oder Pflegegeld beziehen? Geben Sie das an dieser Stelle an.
  • Im Anschluss erfahren Sie, wie viel Wohngeld Sie erwarten können. Auf Wunsch können Sie sich auch eine ausführliche Berechnung anzeigen lassen. Falls Unklarheiten über vorherige Angaben bestehen, sollten Sie sich diese unbedingt genauer anschauen.

Verwandte Artikel