Alle Kategorien
Suche

Woher kommt eine Blasenentzündung?

Ihr Unterbauch schmerzt stark und Sie müssen ständig auf Toilette? Nun fragen Sie sich sicher, woher das kommt. Wahrscheinlich sind Sie an einer Blasenentzündung erkrankt.

Kamillenblütentee ist das richtige Getränk bei einer Blasenentzündung.
Kamillenblütentee ist das richtige Getränk bei einer Blasenentzündung. © Cornerstone / Pixelio

Woher kommt die Entzündung der Blase?

  • Eine Blasenentzündung, medizinisch Zystitis, bezeichnet die Entzündung der im Unterbauch liegenden Harnblase. Oft ist die angrenzende Harnröhre ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.
  • Die Entzündung entsteht in der Regel durch bakterielle Keime, die von außen über die Harnröhre in die Harnblase gelangen. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Die Harnblase der Frau ist anatomisch betrachtet kürzer als beim Mann.
  • Ein weiterer Grund, woher Sie sich eine Blasenentzündung zuziehen können, ist eine Unterkühlung des Unterleibes. Das betrifft häufig junge Damen, die sich mit kurzem Top und kurzem Rock im Winter in die Kälte wagen bzw. nicht ausreichend warm bekleiden.
  • Auch ein Grund für eine Blasenentzündung ist Geschlechtsverkehr und eine damit verbundene ungenügende Intimhygiene. Allzu schnell gelangen Kolibakterien vom Darm in die Harnröhre, besonders beim weiblichen Geschlecht.
  • Eine derartige Entzündung kommt jedoch auch von einer verengten Harnröhre, einer Nierenentzündung sowie einem Nierenstein oder Blasenstein.

Woran Sie eine Blasenentzündung erkennen

  • Typische Symptome für eine Entzündung der Blase sind Schmerzen vor und während des Wasserlassens. Oftmals findet der Arzt bei der Untersuchung des Harns nicht nur Bakterien und eine hohe Anzahl an Leukozyten (weiße Blutkörperchen), sondern Erythrozyten (rote Blutkörperchen).
  • Fieber tritt normalerweise nur dann auf, wenn die Keime weiter in die Harnleiter, Prostata (Mann), Eierstöcke (Frau) bis hoch zur Niere vorgedrungen sind.
  • Wenn Sie auch nur den leisesten Verdacht hegen, woher Ihre Unterleibsschmerzen herrühren, ist ein Arztbesuch unumgänglich. Eine unbehandelte Blasenerkrankung kann sich unter Umständen zu einer Nierenbeckenentzündung ausweiten.
  • Wichtig ist, dass Sie sehr viel trinken, um die Keime aus der Harnblase auszuspülen. Dazu eignet sich besonders Brennessblättertee, Kamille oder Bärentraubentee. Ihr Arzt wird Ihnen bei einer bestätigten Diagnose je nach festgestelltem Bakterientyp entsprechende Medikamente verschreiben.
  • Damit es nicht erst zu einer Blasenentzündung kommt, achten Sie darauf, immer reichlich zu trinken, sich bei Kälte gut einzupacken und Ihre Füße warmzuhalten. Bei einer unbehandelten Blasenentzündung dringen die Krankheitserreger nicht nur bis in die Nieren vor, sondern es kann sich ein chronischer Krankheitszustand entwickeln.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.