Alle Kategorien
Suche

Woher kommt der Begriff Kohlenhydrate?

Sicherlich kennen Sie von vielen Deklarationen auf Lebensmitteln den Begriff Kohlenhydrate, fraglich ist, woher der Begriff kommt. Denn mit Kohlenhydraten werden nicht nur die einfachen Haushaltzucker bezeichnet, sondern eine Reihe von unterschiedlichen Stoffen. Auch in der Schule kann es relevant sein, was Kohlenhydrate sind, sodass ein Überblick in jedem Falle hilfreich ist.

Kohlenhydrate kommen in vielen unterschiedlichen Lebensmitteln vor.
Kohlenhydrate kommen in vielen unterschiedlichen Lebensmitteln vor.

Woher der Begriff ursprünglich kommt - Informatives

Bei dem Begrifff "Kohlenhydrate" handelt es sich um eine übergeordnete Bezeichnung für die sog. Saccharide.

  • Diese weisen die chemische Bruttoformel CnH2nOn od. Cn(H2O)n auf und werden als Hydrate des Kohlenstoffs bezeichnet, der Urheber dieser Begrifflichkeit ist Carl Schmidt aus dem Jahre 1844.
  • Bei den Kohlenhydraten handelt es sich um eine Gruppe von Naturstoffen, strukturchemisch gehören diese zu den sog. Polyhydroxycarbonylverbindungen sowie den Derivaten, also Nebenprodukten dieser Verbindungen.
  • Die Zuckerstoffe wurden von Schmidt als hydratisierte Form eines anderen Elements gesehen - dem Kohlenstoff -, obwohl aus chemischer Betrachtungsweise diese Klassifizierung falsch ist und trotz allem bei behalten wurde und seit dem im Umlauf ist. Denn nach aktueller chemischer Betrachtungsweise werden den Verbindungen der Kohlenhydrate auch abweichende chemische Summenformeln zugerechnet, so etwa bei der Uronsäure, Aldonsäuren oder auch bei dem Desoxyzucker.
  • Für den Alltag sollten Sie in jedem Falle von den vielen Zucker- bzw. Kohlenhydraten vor allem diejenigen auswählen, die natürlichen Ursprungs sind, diese stellen die hochwertigen Zuckerarten als Kohlenhydrate dar. Der Begriff der Kohlenhydrate kommt also von einer Einstufung, die heute mit anderweitigen chemischen Formeln nicht mehr übereinstimmt. Das Wissen um die Kohlenhydrate kann Ihre Ernährung allerdings positiv beeinflussen, woher Sie die unterschiedlichen Zuckersorten beziehen, hängt von den Lebensmitteln ab, die Sie bevorzugt konsumieren.

Die unterschiedlichen Kohlenhydrate

Da es eine Vielzahl von Kohlenhydraten gibt, sollten Sie vorwiegend die langkettigen Sorten bevorzugen, diese können Sie auch beim Abnehmen unterstützen.

  • Der Einfachzucker weist lediglich ein einziges Zuckermolekül auf, der Zweifachzucker, zu dem auch Ihr Haushaltszucker zählt, besitzt bereits zwei Moleküle, dieses im Trauben- und im Fruchtzucker. Jeweils für sich sind Glucose und Fructose Einfachzucker oder auch Monosaccharide.
  • Diese einfachen Kohlenhydrate können allerdings auch schnell für überschüssige Pfunde sorgen, denn bei gleichzeitig wenig Bewegung setzen diese an den Problemzonen an, sind also nicht so gesund, sofern in Übermaßen gegessen.
  • Langkettige Kohlenhydrate, die im chemischen Begriff auch als Polysaccharide oder auch Vielfachzucker genannt werden, weisen mehr Moleküle auf, sodass Ihr Körper längere Zeit benötigt, um diese aufzuspalten und nach der Verdauung als Energie zu nutzen, Sie sind somit auch länger satt, weil der Vorgang länger und gleichmäßiger erfolgt.
  • Entsprechend können Sie mit Lebensmitteln wie Brot, Cornflakes, Knäckebrot mit Körnern - also Ballaststoffen - über längere Zeit Ihren Energiehaushalt konstant auf einem guten Niveau halten und können zumindest teilweise auf zu viele ungesunde Kohlenhydrate verzichten.

Neben den Kohlenhydraten sollten Sie auch bei den Fetten eher mehrfach ungesättigte Sorten wie im Fisch bevorzugen, auch diese sind positiv für Ihren Körper. Jedenfalls stellt eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Zuckern die Basis Ihrer Gesundheit dar, woher der Begriff der Zuckersorten kommt, wissen Sie nun ebenfalls.

Teilen: