Alle Kategorien
Suche

"Woher kommen Obstfliegen?" - So vermeiden Sie die lästigen Plagegeister

Obstfliegen werden auch Fruchtfliegen, Taufliegen oder Essigfliegen genannt und können vor allem im Sommer zu einer richtigen Plage werden. Um sie wieder loszuwerden, müssen Sie wissen, woher diese Insekten kommen und wie sie sich ernähren.

Fallobst ist ein Paradies für Obstfliegen.
Fallobst ist ein Paradies für Obstfliegen.

Woher kommen diese Plagegeister?

  • Obstfliegen haben ihren Namen daher, dass sie dort zu finden sind, wo es Obst und hierbei vor allem sehr reifes oder sogar schon angefaultes Obst gibt. Ein beliebter Aufenthaltsort dieser Insekten sind daher die Obstgärten, die Komposthaufen und die Biotonnen.
  • Wenn Sie sich in Ihrem Haushalt wundern, woher die vielen Obstfliegen kommen, brauchen Sie meist nur den Abfalleimer zu öffnen. Obstkerne und andere Reste, die Sie dort entsorgt haben, sind äußerst attraktiv für diese Insekten. Daneben schwirren sie aber auch gern um Obst und Fruchtsäfte, die irgendwo ungeschützt stehen.
  • Obstfliegen legen ihre Eier in Früchte. Wenn daraus die Larven geschlüpft sind, ernähren sich diese von den gärenden Substanzen im Obst. Bis sich aus einem Ei eine erwachsene Obstfliege entwickelt hat, dauert es nur etwa zwei Wochen, sodass es innerhalb weniger Wochen zu einer riesigen Population kommen kann.

Wirksame Mittel gegen Obstfliegen

Obstfliegen aus dem Obstgarten, der Biotonne oder vom Kompost zu vertreiben, woher sie dann auch ins Haus kommen, wird Ihnen kaum gelingen, deshalb sollten Sie sich auf die Bekämpfung dieser Plagegeister in Ihrem Haushalt konzentrieren.

  • Um Obstfliegen aus dem Haus fernzuhalten, sollten Sie Ihr Obst mit einer Haube abdecken. Da diese Insekten kaum größer als zwei Millimeter werden, muss das Gitter der Haube möglichst feinmaschig sein, damit es eine Wirkung zeigt. Solche Hauben können Sie in jedem Haushaltswarengeschäft kaufen.
  • Achten Sie aber besonders auf überreifes und angefaultes Obst und entfernen Sie dieses schnellmöglich. Der Abfalleimer in der Küche ist hierfür nicht geeignet, denn dort halten sich die Obstfliegen besonders gern auf, weil es dort schön warm ist. Bringen Sie Obstreste deshalb besser gleich in die Biotonne oder auf Ihren Kompost.
  • Obstfliegen werden aber nicht nur von Obst, sondern auch von Fruchtsäften angezogen. Auch diese sollten Sie deshalb nur verschlossen aufbewahren und benutzte Gläser gleich reinigen oder in den Geschirrspüler stellen.
  • Fliegenstrips können Sie an der Decke befestigen. Auf diesen Strips befindet sich ein Klebstoff, an dem die Fruchtfliegen haften bleiben.
  • Solche Klebefallen gibt es auch für das Fenster, dann werden die Obstfliegen schon abgefangen, bevor sie in die Küche kommen. Alternativ können Sie aber auch ein gewöhnliches Fliegengitter verwenden.
  • Eine UV-Lampe lockt die Fruchtfliegen mit UV-Licht an. Bei manchen Modellen werden die Insekten in der Lampe mit Strom getötet, bei anderen befindet sich in der Lampe eine Klebefolie, an der die Insekten kleben bleiben. Diese Folie muss hin und wieder ausgetauscht werden.
  • Sie können zwar auch Insektensprays verwenden, besonders in der Küche sollten Sie damit aber sehr vorsichtig umgehen, weil die Inhaltsstoffe dieser Sprays auch Ihnen und Ihrer Familie schaden.
Teilen: