Alle Kategorien
Suche

Wofür ist ein Linux-Server geeignet? - So lässt er sich verwenden

Wann man Windows und wofür man besser Linux einsetzen soll, ist ein altes Streitthema. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch immer mehr Firmen nutzen Server mit Linux-Distributionen, denn das hat gleich mehrere Vorteile.

Ein Server - auf den ersten Blick ein unscheinbarer Kasten
Ein Server - auf den ersten Blick ein unscheinbarer Kasten

Ein Blick auf die Linux-Philosophie - wofür ist es gut?

  • Im Gegensatz zu Windows oder Mac OS X handelt es sich bei Linux um Betriebssysteme, die kostenfrei sind.
  • Die sogenannten Distributionen (der Kernel samt Software) unterscheiden sich im Aufbau, können aber alle frei benutzt werden.
  • Weltweit vernetzte Software-Entwickler verschiedener Unternehmen (wie Intel oder Red Hat) verbessern beständig die Systeme und beheben Fehler.
  • Die entsprechenden Lösungen sind weltweit für alle als Open-Source nutzbar. Die Lizenz garantiert, dass Linux immer frei verfügbar sein wird.

Die Vorteile der Server auf den Punkt

  • Ein Linux-Server kann zunächst einmal für so gut wie jedes Einsatzgebiet verwendet werden, für das auch ein Windows-Server benutzt werden würde.
  • Schwierig ist die Verwendung von Software, die nur für Windows freigegeben ist. Hier sollte zunächst genau geprüft werden, ob es eine zu Linux kompatible Alternative gibt.
  • Da Linux unter dem Open-Source-Motto steht, können sämtliche Abläufe von jedem eingesehen werden. Eine solche Transparenz finden Sie bei Windows nicht. Das bringt den klaren Vorteil mit sich, dass Sie mit entsprechendem Wissen die vollständige Kontrolle über Ihren Server haben. Sie sehen, wofür welche Arbeitsabläufe sind und können direkt eingreifen.
  • Ein zweiter wesentlicher Punkt ist der Kostenfaktor. Gerade Privatpersonen können die Kosten für Windows-Lizenzen getrost vergessen. Auch immer mehr Großunternehmen sehen diesen Punkt bei der Kostenberechnung und wechseln daher zu Linux. Für professionellen Support muss aber auch hier bei Bedarf gezahlt werden.
  • Die Systeme sind außerdem deutlich schlanker. Sie benötigen also auf Ihrem Server weniger Kapazität. Windows bietet keine derartige Modularität, sondern bringt unnötigen Ballast bei der Installation mit sich, der die Ressourcen verschwendet. Ein Linux-System kann von Grund auf auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten werden.
  • Zuletzt: Nicht zu vergessen ist der Fakt, dass Ihnen dank Linux so gut wie keine Virengefahr droht!

Anhand dieser Vorteile wird schnell ersichtlich, wofür Linux eingesetzt wird: Heute ist es längst Standard bei Mobiltelefonen, Multimediageräten, Netbooks oder der öffentlichen Automaten. Und auch das Internet basiert schon zum Großteil auf Linux (z. B. Google), so dass man sich hier in guter Gesellschaft befindet.

Teilen: