Alle Kategorien
Suche

Wodurch trocknet Sekundenkleber? - Das Rätsel aufgelöst

Die Frage, wodurch Sekundenkleber trocknet, wird oft heftig diskutiert. Meist schließt sie sich an das Rätsel an, wieso sich ein Sekundenkleberfleck nicht mit Lösungsmitteln entfernen lässt. Die Antwort ist verblüffend, denn Sekundenkleber trocknet eigentlich nie.

Sekundenkleber trocknet nicht, er härtet aus.
Sekundenkleber trocknet nicht, er härtet aus.

Das bedeutet es, wenn ein Kleber "trocknet"

Die Tatsache, dass Sekundenkleber nicht trocknet, ist keineswegs rätselhaft. Sie müssen sich nur vor Augen halten, was der Begriff „trocknet" bedeutet:

  • Wenn etwas trocknet, dann verdunstet immer etwas, egal, ob Sie Wäsche auf der Leine trocknen oder Farbe bzw. Kleber auf etwas aufgetragen haben.
  • Verdunsten kann nur ein Lösungsmittel und Sekundenkleber enthält keine Lösungsmittel, folglich kann der Kleber nicht im herkömmlichen Sinne trocknen.
  • Nun haben Sie sicher schon bemerkt, dass Sekundenkleber trotzdem hart wird. Der Fachmann spricht vom Härten bzw. von der Polymerisation. Dieses Härten beruht auf einer chemischen Reaktion. Bleibt noch das Rätsel, wie diese Reaktion abläuft.

So lösen Sie das Rätsel, wodurch Sekundenkleber aushärtet

  • Sekundenkleber sind Cyanacrylat-Klebstoffe, die wissenschaftlich erwiesen durch OH-Ionen zur sogenannten Polymerisation angeregt werden. Er härtet also durch Luftfeuchtigkeit aus. 
  • Das können Sie recht gut an einem Versuch zeigen. Geben Sie in einem trocknen Raum zwei dicke Tropfen Sekundenkleber auf einen Untergrund.
  • Tropfen Sie auf einen der beiden Tropfen etwas Wasser. Er härtet sofort, der andere braucht deutlich länger.

Sie können mit diesem Versuch zeigen, dass Sekundenkleber innerhalb von kürzester Zeit durch Wasser aushärtet. Das Rätsel um das Trocknen des Klebers ist nun keines mehr.

Was Sie über Sekundenkleber noch erfahren sollten

  • Als Nebenprodukt des Tests, wodurch Sekundenkleber trocknet bzw. polymerisiert, haben Sie nun zwei dicke feste Tropfen Sekundenkleber, einer der normal "langsam" durch die Luft gehärtet ist und einer der durch Wasser blitzschnell hart wurde. Schlagen Sie mit einem Hammer auf die beiden Tropfen. Der Sekundenkleber, der schnell gehärtet wurde, ist spröde und unstabil. Wenn Sie Sekundenkleber einmal versehentlich ausschütten, kippen Sie Wasser darüber, dann bekommen Sie einen wenig stabilen Klebstofffleck, der leicht zu entfernen ist.
  • Chemisch gesehen ist Cyanacrylat ein Kunststoff, und viele Kunststoffe lassen sich mit kaum einem Lösungsmittel auflösen, aber mit Aceton. Auch Sekundenkleber löst sich in diesem auf. Außerdem sind die Verklebungen weder wasserfest noch temperaturstabil. Von glatten Flächen bekommen Sie den Kleber also in Spülmaschinen und Waschmaschinen gut wieder ab. Allerdings hängt der Kleber sehr fest in Geweben und kann dort kaum entfernt werden.

Nun können Sie jederzeit beweisen, dass es kein unlösbares Rätsel ist, wodurch Sekundenkleber fest wird, auch wenn er technisch gesehen nicht trocknet.

Teilen: