Alle Kategorien
Suche

Wo wollte Kolumbus eigentlich hin?

Kolumbus entdeckte zwar Amerika. Doch eigentlich wollte er woanders hin. Amerika entdeckte er nur zufällig. Doch was war sein eigentliches Ziel?

Kolumbus entdeckte zufällig Amerika.
Kolumbus entdeckte zufällig Amerika.

Kolumbus wollte hinüber nach Asien

  • Kolumbus entdeckte 1492 eher zufällig Amerika. Eigentlich wollte er ganz woanders hin. Er wollte eigentlich einen Seeweg nach Asien entdecken. Bekannt ist die Annahme, er wöllte Indien entdecken. Das ist nicht richtig. Unter „las indias“ verstanden die Menschen damals nicht das heutige „Indien“. Vielmehr waren das für sie alle Länder, die sie bisher nicht entdeckt hatten.
  • Mit drei Schiffen, Santa Maria, Pinta und Niña, stach der Abenteurer im August 1492 in See. Nach einer endlosen Reise von zwei Monaten entdeckte endlich ein Matrose Land – das heutige Amerika. Die Entdeckung erfolgte zufällig. Nach seinem Landgang nannte er sie „San Salvador“. Kolumbus wollte also nach Asien, nicht Amerika. Durch falsche Berechnungen kam er vom Kurs ab und entdeckte Amerika.

Kolumbus war eigentlich ein ungewollter Entdecker

  • Eigentlich wollte Kolumbus also nach Asien – hin zu den Schätzen des Kontinents. Dafür brauchte er allerdings Geld. Als Sohn eines Wollwebers und als Gestrandeter eines Schiffsbruchs im Jahre 1476 besaß er nicht viel. Er musste jahrelang betteln, ehe er mit Ferdinand V., König von Kastilien, und Königin Isabella, Geldgeber für seine Expedition fand.
  • Kolumbus begriff bis zu seinem Tod nicht, dass er nicht Indien entdeckt hat. Daher nannte er die Einwohner des entdeckten Landes „Indianer“, obwohl es sich nicht um Einwohner Indiens handelte.
  • Indianer wünschen sich noch heute, dass der Entdecker nie ihr Land entdeckt hätte. Mit ihm begann die Ausbeutung, Versklavung und Vernichtung der amerikanischen Ureinwohner. Indianer sind heute fast ausgestorben und leben statt in Freiheit in Reservaten.
Teilen: