0

Wo sind Ballaststoffe drin? - 5 Lebensmittel

Lebensmittel, in denen ausreichend Ballaststoffen drin sind, gehören zu einer gesunden Ernährung. An die 30 Gramm täglich sollten es sein. Bei der Vielfalt an ballaststoffreichen Lebensmitteln sollte dies jedoch kein Problem sein.
Bild 1/5
Obst ist ballaststoffarm

Obst ist ballaststoffarm

Relativ arm an Ballaststoffen ist leider Obst. Am besten schneidet da noch die Johannisbeere mit etwa sieben Gramm ab. Da in Obst aber viele Vitamine drin sind, gehört es natürlich trotzdem auf jeden Fall auf den Speiseplan und sollte nicht vernachlässigt werden. Und ein kleiner Teil des Bedarfs an Ballaststoffen wird ja immerhin gedeckt.

Bild 2/5
Mandeln sind der Spitzenreiter unter den Nüssen

Mandeln sind der Spitzenreiter unter den Nüssen

Unter den Nüssen und Trockenfrüchten haben Mandeln mit zehn Gramm die Spitzenreiterposition. Verfeinern Sie Salate damit, backen Sie einen leckeren Kuchen, in dem Mandeln oder Nüsse drin sind, oder knabbern Sie sie einfach pur. Wenn Sie dazu noch ein paar getrocknete Datteln (neun Gramm) genießen, haben Sie schon einen großen Teil des Bedarfs gedeckt.

Bild 3/5
Auch in Gemüse sind Ballaststoffe drin

Auch in Gemüse sind Ballaststoffe drin

Mit frischem Gemüse können Sie auch einen Teil des Bedarfs decken. Unter den heimischen Gemüsesorten ist mit 12 Gramm Ballaststoffen die gute alte Karotte der Spitzenreiter. Da sich diese vielfältig verarbeiten lässt und gut verdaulich ist, sollte sie häufig in verschiedenen Zubereitungsformen auf den Tisch kommen.

Bild 4/5
Roggenbrötchen haben viele Ballaststoffe

Roggenbrötchen haben viele Ballaststoffe

Besonders Getreide hat den Ruf, viele Ballaststoffe zu enthalten. An der Spitze der Getreideprodukte steht die Weizenkleie mit 49 Gramm Ballaststoffen auf 100 Gramm. Da diese aber nicht besonders lecker ist, greifen Sie einfach zu einem Roggenbrötchen, das immerhin mit 13 Gramm pro 100 Gramm Roggenanteil zu Buche schlägt.

Bild 5/5
Hülsenfrüchte: Greifen Sie zu Kichererbsen

Hülsenfrüchte: Greifen Sie zu Kichererbsen

Hülsenfrüchte genießen in dieser Hinsicht einen sehr guten Ruf und sind die Gewinner. Mit Recht, denn in 100 Gramm Kicherbsen sind satte 22 Gramm Ballaststoffe drin. Dicht gefolgt sind sie von weißen Bohnen und Erbsen, aber auch Linsen und rote Bohnen folgen auf dem Fuß. Aus diesem Grund sollten Hülsenfrüchte mindestens wöchentlich auf dem Speiseplan stehen.