Alle Kategorien
Suche

Wo kommen Silberfische her? - Wissenswertes über diese Insekten

Falls Sie Silberfische in Ihrem Haus haben, leben diese wahrscheinlich in Ihrer Küche oder im Bad und kommen nur bei Dunkelheit heraus, um sich auf die Suche nach Nahrung zu machen. Gefährlich sind diese Insekten nicht, sie können sich aber durchaus an Ihren Lebensmittelvorräten vergreifen und Ihre Bücher beschädigen.

Silberfische mögen warme und feuchte Räume.
Silberfische mögen warme und feuchte Räume.

Nachts kommen die Silberfische aus Ihren Verstecken hervor

  • Silberfische haben ihren Namen durch ihre Schuppen, die silbrig glänzen, wenn Licht darauf fällt. Sie sind in ausgewachsenem Zustand etwa einen Zentimeter lang und haben sechs Füße und zwei lange Fühler.
  • In Wohnungen kommen Silberfische hauptsächlich in Küchen und Badezimmern vor, denn sie bevorzugen Orte, an denen es warm und feucht ist. Dort ruhen sie sich tagsüber in Ritzen und Fugen im Mauerwerk oder hinter Teppichleisten aus und kommen nur nachts hervor, um auf Nahrungssuche zu gehen. Diese Insekten werden Sie nur selten sehen, denn sobald Sie das Licht einschalten, verschwinden sie wieder in ihren Verstecken.
  • Silberfische ernähren sich hauptsächlich von Stärke, Zucker und Dextrin. Stärke und Zucker finden sie in Ihren Lebensmittelvorräten, Dextrin dagegen ist in vielen Klebstoffen enthalten, deshalb fressen die Silberfische Tapetenkleister und leider auch die Einbände von Büchern und anderes Papier, das verklebt wurde.
  • Von Vorteil ist allerdings, dass die Silberfische auch Schimmelpilze und Hausstaubmilben fressen und daher in gewissem Sinne sogar nützlich sind. Ebenso ernähren sie sich von den Hautschuppen und Haaren, die im Bad auf dem Boden liegen bleiben.

Silberfischchen vermehren sich beim Tanzen

  • Silberfische vermehren sich nur, wenn sie einen Nistplatz finden, der für ihre Brut warm genug ist. Hierfür benötigen sie einen kleinen Spalt mit einer Temperatur von etwa 25 °C bis 30 °C.
  • Die Paarung der Silberfische ist eine recht interessante Angelegenheit. Das Männchen legt ein Paket mit Samen ab, spinnt danach Fäden durch den Raum und fordert das Weibchen dann zu einem Tanz auf. Bei diesem Tanz führte es das Weibchen bis zum Samenpaket, wo es dann von diesem aufgenommen wird.
  • Im Anschluss legt das Weibchen bis zu 100 Eier. Bis sich aus diesen Eiern ausgewachsene Tiere entwickelt haben, kann es einige Monate oder auch Jahre dauern, denn dies ist vor allem von der Temperatur am Aufenthaltsort abhängig.
  • Ihren silbrigen Glanz bekommen Silberfische erst, nachdem sie sich dreimal gehäutet haben. Auch danach finden noch Häutungen statt, während das junge Silberfischchen weiter wächst. Wenn es nicht vorher von einer Spinne oder einem Ohrenkneifer gefressen wird, kann es bis zu acht Jahre alt werden.
Teilen: