Hier ist das Halten verboten

Die Frage "wo ist das Halten verboten?" erinnert natürlich stark an Formulierungen aus Fragebögen zur Führerscheinprüfung. Und auf diese Fragen soll natürlich besonders Augenmerk gelegt werden. Viele der gesetzlichen Vorschriften, bei denen das Halten verboten ist, können Sie jedoch schon mit dem gesunden Menschenverstand verstehen. Nicht besprochen werden sollen die Fälle, in denen Sie verkehrsbedingt halten müssen beziehungsweise aus einem Notfall heraus, beispielsweise, weil Ihr Auto einen Defekt hat, der ein Weiterfahren nicht möglich macht. Im letzteren Fall müssen Sie den Warnblinker anmachen und weitere Sicherungsmaßnahmen treffen.

  • Es verbietet sich von selbst, an engen und unübersichtlichen Stellen auf der Straße zu halten. Dies gilt natürlich insbesondere in Kurven oder nach Kuppen.
  • Auch auf Bahnübergängen ist das Halten verboten, denn jederzeit kann die Schranke heruntergehen beziehungsweise sich ein Zug nähern.
  • Unmittelbar hinter Fußgängerüberwegen jedoch dürfen Sie durchaus anhalten (und beispielsweise einen Fahrgast herauslassen beziehungsweise einsteigen lassen). Aber: Vor (etwa fünf Meter einhalten) und auf einem Zebrastreifen beziehungsweise Fußgängerüberweg dürfen Sie natürlich nicht halten, denn Sie würden nicht nur Fußgänger behindern, sondern auch die Sicht auf das Geschehen versperren.
  • Auf Fahrstreifen mit Richtungspfeilen, die zum Beispiel das Einordnen als Rechtsabbieger vorgeben, dürfen Sie ebenfalls nicht halten. Sie würden ja in diesem Fall die Abbiege- beziehungsweise Richtungsspur versperren.
  • An einem Taxistand dürfen Sie - obwohl viele dies tun - nicht halten. Auch hier würde der Taxiverkehr beeinträchtigt. Erwischt Sie ein Polizist, gibt es ein Bußgeld. Also Achtung!
  • Sollte sich rechts neben der Fahrbahn ein geeigneter Seitenstreifen befinden, dann dürfen Sie auf der Fahrbahn selbst nicht halten. Das berühmte Aussteigenlassen in zweiter Reihe ist also nicht erlaubt.
  • An Bushaltestellen dürfen Sie jedoch halten, beispielsweise um jemanden aussteigen zu lassen. Länger als drei Minuten (hier ist der Gesetzgeber wieder sehr genau) darf dies jedoch nicht dauern. Kommt ein Bus, müssen Sie die Haltestelle jedoch sofort räumen.

Parken und Halten - ein Unterschied

Der Gesetzgeber sieht einen Unterschied zwischen parken und halten vor. Grob gesagt ist das Halten mit einem Fahrzeug die kürzere Aktion. Sie parken nämlich, wenn Sie das Fahrzeug verlassen (auch dann, wenn Sie nur an einen Kiosk gehen und etwas kaufen) oder länger als drei Minuten dort halten. Allerdings handelt es sich nicht um ein Parken, wenn Ihr Beifahrer den Einkauf tätigt und dieser innerhalb der vorgeschriebenen Zeit erfolgt. Sie sehen: Die Regeln sind genau.