Alle Kategorien
Suche

Wo bekomme ich meine Steuernummer? - Für Freiberufler funktioniert es so

Wenn Sie als Freiberufler arbeiten möchten, so müssen Sie erst einiges an Formalitäten klären. Zu den wichtigsten Dingen zählt eine Steuernummer, denn diese brauchen Sie auf jeden Fall, wenn Sie auf Ihren Rechnungen die Umsatzsteuer ausweisen wollen. Die neue Steuernummer bekommen Sie direkt von Ihrem zuständigen Finanzamt. Das Gemeine ist die längere Wartezeit, die Sie dafür auf jeden Fall in Kauf nehmen müssen.

Bewahren Sie die Steuernummer sicher auf.
Bewahren Sie die Steuernummer sicher auf. © Thomas Meinert / Pixelio

Steuernummer - essentiell für den Freiberufler

Als Freiberufler können Sie erst dann offiziell arbeiten, wenn Sie über eine Steuernummer verfügen.

  • Zwar hat jeder Mensch in Deutschland eine sogenannte Steueridentifikationsnummer, diese reicht aber für die Selbstständigkeit nicht aus. Auch Ihre alte Lohnsteuernummer (falls noch vorhanden) ist natürlich nicht mehr von Relevanz.
  • Möchten Sie auf Ihren Rechnungen die Mehrwertsteuer ausweisen und im Gegenzug die Vorsteuer absetzen können, so dürfen Sie nicht die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Bei dieser Art von Selbstständigkeit müssen Sie zwar keine Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen, bekommen aber auch keine Vorsteuer zurückerstattet.

Wenn Sie es absolut Ernst mit Ihrer Selbstständigkeit meinen, so werden Sie mit Sicherheit mit der Zeit einen recht hohen Gewinn erzielen. Somit fällt die Kleinunternehmerregelung so oder so weg und Sie benötigen eine neue Steuernummer, die für die Umsatzsteuer berechtigt ist.

So bekommen Sie eine eigene Steuernummer

  1. Suchen Sie als Erstes in Ihren Unterlagen nach Ihrer persönlichen Steueridentifikationsnummer. Diese wichtige Nummer haben Sie auf jeden Fall von Ihrem zuständigen Finanzamt bekommen. Damit Sie eine neue Steuernummer so schnell wie möglich bekommen, sollten Sie Ihre Identifikationsnummer angeben, denn so kann das Finanzamt Ihren Antrag möglichst zeitnah bearbeiten.
  2. Laden Sie sich beim zuständigen Finanzamt die Unterlagen für die steuerliche Erfassung herunter und drucken Sie diese aus. Haben Sie mit dem Ausfüllen des Antrags Schwierigkeiten, so sollten Sie sich am besten von einem Steuerberater helfen lassen.
  3. Sie benötigen auch ungefähre Gewinnzahlen (grob geschätzt), die Sie dem Finanzamt mitteilen müssen. Den fertigen Antrag können Sie dann anschließend per Post an das zuständige Finanzamt verschicken oder persönlich abgeben.
  4. Das Gemeine am weiteren Verlauf ist die lange Wartezeit, auf die Sie sich nun einstellen müssen. Das Finanzamt benötigt für die Bearbeitung des Antrags und für die Erteilung einer Steuernummer recht viel Zeit.
  5. Nach etwa 3 bis 4 Wochen sollten Sie vom Finanzamt ein Schreiben bekommen, indem Ihnen Ihre neue Steuernummer mitgeteilt wird.

Diese wichtige Nummer können und müssen Sie anschließend auf allen Rechnungen eintragen.

Teilen: