Was Sie benötigen:
  • Antragsformular

Früher wurden alle Personenstandsfälle, also Geburt, Heirat und Tod in den Personenstandsbüchern der Kirchengemeinden vermerkt. Heute führen die Standesämter der Gemeinden genau Buch, wer in der Gemeinde geboren wurde, verheiratet ist oder verstorben ist.

Bild 1

Geburtsurkunde steht im Familienstammbuch

  • Eine Geburtsurkunde wird eher selten benötigt, aber wenn sie benötigt wird, ist sie oft nicht auffindbar. Fragen Sie Ihre Eltern, ob sie noch eine Geburtsurkunde in Verwahrung haben. Oft haben auch die Geschwister einiges vereinnahmt.
  • Überlegen Sie, wo das Familienstammbuch Ihrer Eltern verblieben ist. Darin ist Ihre Geburt eingetragen. Vielleicht genügt für Ihren Zweck die Kopie der Geburtsurkunde. Sie können die Kopie auch auf dem Bürgeramt Ihrer Gemeinde beglaubigen lassen. Oder Sie legen das Familienstammbuch im Original zum Nachweis der Echtheit der kopierten Geburtsurkunde dort vor, wo diese zur Vorlage verlangt wird. 
Bild 4

Das Standesamt ist Ihr Ansprechpartner

  • Gehen Sie ansonsten zu Ihrem Standesamt der Gemeinde, in der Sie geboren sind, damit Sie eine Geburtsurkunde herbekommen.
  • Wohnen Sie außerhalb, können Sie auch zum Standesamt Ihrer neuen Wohngemeinde gehen und dort die Ausstellung einer neuen Geburtsurkunde beantragen. Die Standesämter sind heutzutage untereinander online verbunden und leisten sich gegenseitig Amtshilfe.
  • Teilweise können Sie sich auch online im Internet auf der Homepage Ihrer Geburtsgemeinde das betreffende Antragsformular herunterladen. Beachten Sie die jeweiligen weiteren Voraussetzungen zur Sachbearbeitung dieses Antrags.
Bild 6

Als Ausländer eine Geburtsurkunde herbekommen

  • Sind Sie im Ausland geboren, müssen Sie selbst den Kontakt zu Ihrer Geburtsgemeinde herstellen und dort eine neue Geburtsurkunde beantragen. Die Amtshilfe über Ihre Wohngemeinde in Deutschland werden Sie nicht erwarten dürfen.
  • Wenn Sie persönlich auf dem Standesamt Ihrer Wohngemeinde vorsprechen, kommen Sie am schnellsten zum Erfolg. Der Standesbeamte hat Zugriff auf die mittlerweile weitgehend digitalisierten Personenstandsdaten der Gemeinde.
  • Zur schnelleren Recherche benötigt der Standesbeamte Ihren Vor- und Familiennamen, bei weiblichem Geschlecht Ihren Geburtsnamen und Ihr Geburtsdatum. Hilfreich können auch die Namen Ihrer Eltern sein, da diese auf der Geburtsurkunde ebenfalls vermerkt sind.
  • Sie benötigen im Regelfall Ihren Personalausweis zum Nachweis Ihrer Identität.
  • Eine Begründung für den Antrag ist nicht erforderlich.
  • Den Antrag können Sie im Regelfall nur persönlich stellen, es sei denn, eine andere Person kann ein berechtigtes Interesse nachweisen, eine Geburtsurkunde für Ihre Person zu erhalten.
  • Für die Erstellung einer neuen Geburtsurkunde zahlen Sie eine kleine Verwaltungsgebühr.
  • Verwahren Sie Ihre Geburtsurkunde am besten dort, wo Sie sie bei Bedarf suchen würden. Die Frage, Sie eine Geburtsurkunde herbekommen, ist dann schnell beantwortet.
Bild 1/2

Bild 2/2