Alle Kategorien
Suche

WLAN-Antenne selber bauen - so funktioniert's

Kein WLAN Empfang in der hinteren Ecke Ihres Gartens? Oder ein schlechter bis zu keinem Empfang im Keller oder auf dem Dachboden Ihres Hauses? Oft ist eine gute Funkabdeckung im ganzen Haus oder auf dem Grundstück mit der werksseitig ausgelieferten Antenne Ihres WLAN Routers nicht zu realisieren. Warum nicht eine WLAN-Antenne selber bauen?

Guter WLAN Empfang mit einfachen Mitteln
Guter WLAN Empfang mit einfachen Mitteln © Günter Havlena / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Benötigtes Material
  • Rest Elektroinstallationskabel (starr) 0,75 mm2, ca. 15 cm lang
  • Reststück Styropor, ca. 20 x 3 x 3 cm (z.B. aus Transportverpackung)
  • Benötigte Werkzeuge
  • Abisolierzange oder Kabelmesser
  • Kleber (Styroporgeeignet, es geht auch Holzleim)
  • Bleistift
  • Maßband oder Lineal

Es ist nicht sehr schwierig, mit der hier beschriebenen Selbstbauantenne den Empfang zu verbessern. Mit dieser Lösung brauchen Sie nicht einmal in Ihren WLAN-Router eingreifen, da die WLAN-Antenne einfach auf die vorhandene Antenne Ihres Routers gesteckt wird.

Die Technik der WLAN Antenne

Die Bauform erinnert an herkömmliche alte Fernsehantennen auf dem Dach. Leitende Elemente sind parallel und isoliert zueinander angebracht. WLAN Geräte, welche im 2,4 GHz Band arbeiten, kommen mit relativ kleinen Antennen aus.

  • Die Maße, welche hier angegeben sind, beziehen sich auf Geräte, welche den Standard 802.11b und 802.11g nutzen. 
  • Prüfen Sie bitte zuvor, ob Ihr Gerät einen dieser Standards unterstützt

WLAN-Antenne selber bauen

Um den gewünschten Erfolg mit dieser Lösung zu erzielen ist es wichtig, die angegebenen Drahtlängen und Abstände möglichst genau einzuhalten. Auf die Form und Ausführung. 

  1. Entfernen Sie die Isolierung des Drahtes mit Hilfe der Abisolierzange.
  2. Schneiden Sie 6 Stücke in exakt diesen Längen (Angabe in mm): 50 / 51 / 51,5 / 52 / 53 / 60
  3. Markieren Sie sich einen Punkt ca. 50 mm vom rechten Ende Ihres Styroporkörpers. An diesem Punkt wird der Styroporkörper auf der vorhandenen Antenne Ihres WLAN Routers aufgesteckt. Durchstoßen Sie hier den Styroporkörper mit einem spitzen Bleistift. Die Antenne sollte stramm sitzen.
  4. Von diesem Aufnahmepunkt ausgehend markieren Sie sich fortlaufend 5 Punkte in folgenden Abständen in die linke Richtung   (Angaben wieder in mm): 9 / 31 / 57 / 88 / 122
  5. Nun können Sie die vorbereiteten Drahtstücke gerade durch den Styroporkörper stecken, sodass sie an beiden Enden gleich weit herausragen. Beginnen Sie wieder ausgehend von Aufnahmepunkt der Antenne mit absteigenden Drahtlängen in dieser Reihenfolge: 53 / 52 / 51,5 / 51 / 50
  6. Das verbleibende 60 mm lange Drahtstück platzieren Sie rechts von dem Aufnahmepunkt der Antenne. Markieren Sie dazu einen Abstand von 25 mm.
  7. Fixieren Sie die Drahtstücke jeweils mit einem Tropfen Klebstoff.
  8. Jetzt kann die Antenne zum Einsatz kommen. Dazu platzieren Sie sich am besten mit Ihrem Notebook an einem Punkt, wo Sie bisher schlechten Empfang hatten. Eine zusätzliche Freeware kann dazu gute Dienste leisten, z.B. WLAN-Info, da diese auch echte Messwerte anstatt nur Empfangsbalken anzeigen kann.
  9. Rechnerisch beträgt die Leistungserhöhung ca. 11 dBi, (gegenüber meist ca. 2 dBi der Original Antenne) wenn genau gearbeitet wurde. Es könnte sein, dass Sie damit über dem erlaubten Wert von 100 mW EIRP liegen. Deswegen sollten Sie die Sendeleistung von Ihrem Access Point unbedingt auf ein Fünftel reduzieren, um hier noch im legalen Bereich zu bleiben.

Viel Spaß mit Ihrer neuen selbst gebauten WLAN-Antenne!

Teilen: