Alle Kategorien
Suche

Wirkung von Leinöl aufs Pferd - Informationen zum Energielieferant

Viele Pferdebesitzer füttern ihrem Pferd Öl, unter anderem Leinöl. Dieses wird natürlich nicht pur verfüttert, sondern unter das Futter gemischt. Das mag sich jetzt vielleicht seltsam anhören, besitzt aber in der Tat eine besondere Wirkung.

Gesunde Pferde sind zur Leistung bereit.
Gesunde Pferde sind zur Leistung bereit. © schemmi / Pixelio

Welche Wirkung das Öl beim Pferd hat

Der Organismus des Pferdes besitzt eine gewisse Ähnlichkeit mit dem des Menschen. Aus diesem Grund gelten die nachstehenden Fakten auch für das Pferd:

  • Jedes Pferd benötigt Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.
  • Die Vitamine werden in fettlösliche und in wasserlösliche Vitamine eingeteilt.
  • Beachten Sie, dass der Körper die fettlöslichen Vitamine nur verarbeiten kann, wenn der Körper genügend Fett zum Verarbeiten besitzt.
  • Aus diesem Grund wird dem Pferdefutter gerne Öl beigemischt, damit die Vitamine besser vom Körper aufgenommen werden können. Hierbei handelt es sich vor allem um die Vitamine A, D, E und K.
  • Bedenken Sie auch, dass Öl ein guter Energielieferant ist. Dies bedeutet, dass Sie das Grundfutter (also das Kraftfutter) entsprechend reduzieren könnten, wenn Sie dem Futter Öl beimischen. Hierbei dürfen natürlich nicht mehrere Liter pro Tag verfüttert werden, sondern nur eine geringe Menge.

Die Bedeutung vom Leinöl

Natürlich könnten Sie jede Art von Pflanzenöl Ihrem Pferd verfüttern. Leinöl besitzt aber eine besondere Wirkung:

  • Es besitzt einen hohen Anteil an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Diese fehlen in der Regel im Getreide bzw. es ist im Kraftfutter das Verhältnis zwischen den Omega-3- und den Omega-6-Fettsäuren gestört, sodass es zu einem Überschuss von Omega-6-Fettsäuren kommt.
  • Beachten Sie auch, dass Leinöl noch eine andere Wirkung besitzt: Es hilft bei der Bekämpfung von Entzündungen und allergischen Reaktionen. Ferner hilft es bei der Erneuerung von Hautzellen.
  • Sollte Ihr Pferd viel Kraftfutter erhalten, dann könnte es (muss es aber nicht) zu einer Überlastung der Leber kommen. Dies wird durch den meist relativ hohen Eiweißgehalt im Kraftfutter verursacht. Leinöl würde in diesem Fall der Leber helfen, das nicht benötigte Eiweiß abzubauen, ohne dass es zu gesundheitlichen Schäden im Pferdekörper kommt.
  • Denken Sie daran, dass 300 Milliliter eines qualitativ hochwertigen Leinöls ungefähr einen Liter Hafer ersetzen können. Somit könnten Sie Hafer sparen und Ihrem Pferd bei der Verdauung unter die Arme greifen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.