Alle Kategorien
Suche

"Wird man durch Strumpfhosen braun?" - Kleidung und UV-Schutz

In vielen Modegeschäften erhält man heute Kleidung, die einen integrierten UV-Schutz bietet. Doch auch normale Mode hält bis zu einem gewissen Grad die schädliche Strahlung ab. Braune Strumpfhosen, weiße oder schwarze T-Shirts sowie bunte Shorts – in welcher Kleidung wird man nicht von den Sonnenstrahlen geschützt?

Engmaschig schützt besser.
Engmaschig schützt besser.

Schützen Strumpfhosen vor Sonnenbrand?

  • Mit Kleidung können Sie sich bis zu einem gewissen Grad vor Sonnenbrand und schädlicher UV-Strahlung schützen. Sie hat daher einen ähnlichen Effekt wie Schatten, sodass Sie auch bekleidet braun werden können.
  • Allerdings gilt das nicht für jedes Kleidungsstück.
  • Je dunkler es ist, desto höher ist der UV-Schutz. Wenn Sie im Sommer Strumpfhosen tragen, bieten Ihnen also schwarze oder dunkelblaue Strumpfhosen einen höheren Schutz als braune.
  • Allerdings muss das Material außerdem relativ engmaschig sein. Halten Sie dazu das Kleidungsstück gegen die Sonne. Je weniger Licht hindurchdringt und Sie blendet, desto mehr sind Sie vor Sonnenbrand geschützt.
  • Beachten Sie außerdem, dass Shirt und Hose nicht zu eng sitzen. Durch das Dehnen bei enger Kleidung, wie bei Strumpfhosen, kann mehr Licht hindurchkommen.
  • Gehen Sie in einem T-Shirt, das Sie als Sonnenschutz tragen, ins Wasser, um sich abzukühlen, lässt der Schutz ebenfalls nach.
  • Bis zu 90 Prozent der UV-Strahlen gelangen durch die Kleidung auf Ihre Haut. Sind Sie ein hellhäutiger Typ, sollten Sie mit Sonnencreme auf jeden Fall für einen zusätzlichen Sonnenschutzfaktor sorgen.

Braun ohne Reue

  • Tragen Sie im Sommer - auch bei hohen Temperaturen - braune Strumpfhosen sollten Sie auf jeden Fall vor dem Anziehen Ihre Beine mit einer Sonnencreme vor Sonnenbrand schützen.
  • Da die Haut Ihrer Beine durch die gedehnten Maschen von Strumpfhosen mit Sonnenlicht bestrahlt wird, werden Sie braun, wenn Sie ein dunkler Hauttyp sind oder bekommen einen Sonnenbrand.
  • Nehmen Sie nicht zu wenig Sonnencreme, um Ihre Beine zu schützen. Die Haut muss sich eingecremt anfühlen, damit der UV-Schutz hoch genug ist und dem entspricht, was auf der Packung angegeben ist.
  • Bedenken Sie, dass Sie einen hohen Sonnenschutzfaktor wählen. Sie werden wahrscheinlich tagsüber nicht Ihre Strumpfhose ausziehen, um nachzucremen. Nehmen Sie eine Sonnencreme, die Sie möglich lange vor Sonnenbrand schützt.
  • Auch Ihren restlichen Körper sollten Sie sorgfältig eincremen, vor allem, wenn Sie sich in der Mittagszeit draußen aufhalten. Schon nach zehn Minuten droht hier bei hellen Hauttypen ein Sonnenbrand.
  • Kleidung, die einen integrierten UV-Schutz bietet, ist in der Sonne sicherer als normale Bekleidung. Allerdings gibt es verschiedene Siegel, sodass die Verwirrung steigt, wenn man sich etwas aussuchen möchte. Achten Sie auf den UV-Standard 801; Stiftung Warentest hält dieses Gütesiegel für das sicherste, da die Bekleidung umfangreich getestet wird.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.