Alle Kategorien
Suche

Wintergemüse anpflanzen - so klappt's im Gewächshaus

Durch das Anpflanzen von Wintergemüse können Sie Ihr Gewächshaus sogar im Winter nutzen. Feldsalat, Wirsing und Co. sind unempfindlich gegen Frost.

Typisches Wintergemüse ist unempfindlich gegen Frost.
Typisches Wintergemüse ist unempfindlich gegen Frost. © Jörg_Siebauer / Pixelio

Wintergemüse - allgemeine Informationen

Frostunempfindliches Wintergemüse wie Rosenkohl, Wirsing, Grünkohl und Lauch liefern auch im Winter wichtige Vitamine und Mineralien. So bleiben Sie in den kalten Monaten gesund und vermeiden Erkältungen und Infekte. Vitamin D-Mangel durch zu wenig Sonnenlicht können Sie ebenfalls entgegenwirken.

Wintergemüse säen Sie im Frühjahr im Gewächshaus aus. Es wächst dann über den Sommer, Herbst und Winter im Garten. Große Gemüsearten, wie zum Beispiel Lauch, können ganzjährig im Freien stehen. Das Anpflanzen im Gewächshaus lohnt sich nicht, weil diese Gemüsearten viel Platz beanspruchen. In einem Gewächshaus für Kleingärtner wäre dann keine zufriedenstellende Ernte möglich.

Andere Gemüsesorten eignen sich für den Anbau im Gemüsegarten, müssen aber im Gewächshaus vorgezogen werden. Wurzelgemüse wie Schwarzwurzel, Pastinaken und Steckrüben oder Zwiebeln gedeihen so auch bei Frost besonders gut.

Feldsalat ist ein typischer Herbst- und Wintersalat. Diesen können Sie als gesundes Wintergemüse die ganze Zeit über im Gewächshaus wachsen lassen.

Im Gewächshaus Salat anpflanzen und Gemüse vorziehen

Wenn Sie Wintergemüse selbst vorziehen möchten, kann ein Gewächshaus gute Dienste leisten.

  1. Aussaat Wintergemüse. Pflanzen Sie die Samen des jeweiligen Gemüses im sehr zeitigen Frühjahr (ab Januar) nach Packungsaufschrift in Saatschalen an. Stellen Sie die Saatschalen in Ihrem Gewächshaus auf. Alternativ funktioniert die Aussaat auch auf einer Fensterbank.
  2. Feldsalat aussäen. Sie haben die Möglichkeit, Feldsalat im Gewächshaus in Reihen direkt in den Boden auszusäen. Beachten Sie hierbei die Packungsaufschrift und halten Sie den empfohlenen Saatgutabstand ein. Zu dicht gesäter Feldsalat wächst schlecht und bleibt klein.
  3. Feldsalat vorziehen. Wenn Sie Eierpaletten aus Karton umdrehen und die einzelnen Fächer mit Anzuchterde füllen, können Sie Ihren Feldsalat auch vorziehen. Hierzu geben Sie drei Körnchen in jedes Fach und bedecken die Saat mit etwas Quarzsand oder Vogelsand.
  4. Feldsalat anpflanzen. Wenn die Jungpflänzchen circa zwei Zentimeter hoch sind, können Sie diese im Gewächshaus anpflanzen und wachsen lassen. Gegebenenfalls säen Sie in regelmäßigen Abständen nach. So ist über den Winter die Versorgung mit frischem Salat sichergestellt.
  5. Blattsalat vorziehen. Beginnen Sie bereits im Spätwinter, im Gewächshaus die ersten Blattsalate ebenso wie den Feldsalat vorzuziehen.
  6. Blattsalat umpflanzen. Pflanzen Sie dann die Jungpflänzchen in die Erde Ihres Gewächshauses. Hier wachsen sie weiter und bereits im April können die ersten Salatköpfe geerntet werden. 
  7. Zwiebeln vorziehen. Auch Zwiebeln können Sie im unbeheizten Gewächshaus aus Samen vorziehen. Hier ist zu bedenken, dass Steckzwiebeln im Handel sehr kostengünstig angeboten werden. Die Selbstanzucht lohnt sich nur, wenn Sie Saatgut besitzen, für das es keine Steckzwiebeln zu kaufen gibt.
  8. Beet vorbereiten. Für das Anpflanzen des Wintergemüses im Gemüsebeet bereiten Sie den Boden bereits im Herbst mit gesiebten Kompost vor.
  9. Jungpflanzen ins Freie setzen. Eine Heizung ist für die Anzucht von Wintergemüse im Gewächshaus nicht nötig. Wenn es im Frühling warm wird, können Sie die starken Jungpflanzen mit ausreichend Abstand ins Freie pflanzen.

Wintergemüse anbauen ist eine tolle Möglichkeit, um auch im Winter gesundes Gemüse aus dem Garten zu ernten. Ein guter Tipp: Sparen Sie sich das mühsame Vorziehen im Gewächshaus. Jungpflanzen gibt es in Gärtnereien und Baumärkten zu günstigen Preisen. Wer lieber alles selbst macht, hat an einem Gewächshaus auch ohne Heizung seine Freude.

Teilen: